Obwohl erst drei Mal durchgeführt, hat sich das Blues-Festival «Summerblues Basel» längst zu einem nicht mehr wegzudenkenden Termin im reichen Basler Kulturkalender gemausert. Am kommenden Freitagabend, 29. Juni 2012 nun steht die vierte Auflage diese «Glaibasler Bluesfescht» auf der Agenda, wo auf insgesamt sechs Openair Bühnen im Herzen von Kleinbasel 17 Bands aus der Region, der Schweiz und dem nahen Ausland auf vielfältige Weise den Blues zelebrieren werden.

Promotionsumzug vom 23. Juni für das 4. Glaibasler Bluesfescht.

Promotionsumzug vom 23. Juni für das 4. Glaibasler Bluesfescht.

Dabei legt das Organisationsteam, das diesen Event in unzähligen Stunden freiwilliger Arbeit auf die Beine gestellt hat, Wert darauf, dass der «Summerblues» kein kleiner Ableger des Festivals «Em Bebbi sy Jazz» ist; der Blues mit all seinen Facetten stehe da im Vordergrund, nicht der Jazz. Des weiteren strebe das OK trotz des Mottos «Glaibasler Bluesfest» nicht in erster Linie ein Volksfest an, die Förderung des Blues ist das oberste Ziel.

Unterstützung aus Deutschland

Wie dem auch sei, dass der Blues, der aus dem Volk kommt und immer für das Volk gespielt wurde, wie schon die vergangenen Jahre auch an diesem Abend gute Stimmung verbreiten wird, dafür sorgen Acts wie beispielsweise die Ostschweizer Band «Tears for Beers Gangsta Blues», die mit ihrem saftigen, «in die Beine fahrenden» Bluesrock auf der Bühne des Claraplatz um 17.30 Uhr den «Summerblues Basel» eröffnen wird. Schlag auf Schlag geht es dann auf drei Haupt- und drei kleineren Nebenbühnen weiter mit Bands wie der legendären Basler Lazy Poker Blues Band mit Gastsänger Roli Frei, der Christina Jaccard & Dave Ruosch Band aus Zürich oder der Berliner Profiband First Class Blues Band, die einst sogar den Preis der Deutschen Schallplattenkritik gewann.

Der Auftritt der «bluesaholics» am Summerblues 2011

Der Auftritt der «bluesaholics» am Summerblues 2011

Weitere erwähnenswerte Acts dürften der E-Gitarrist Boris Pilleri mit seiner Band Jammin' sein oder die in Basel beheimatete, mit drei britischen Musikern besetzte Band Boss Blues, die auf der Bühne des Waisenhaus für Party sorgen wird. Liebhaber des eher ruhigen, authentischen Blues dürften bei Wolfgang Kalb auf ihre Kosten kommen, der unter lauschigen Bäumen im Hof des Silberbergs auf seiner akustischen Gitarre solo Country Blues zum Besten geben wird.

Last but not Least wird auf den Strassen die Streetband «Improvisante» mit einer Mischung von Jazz und Blues dafür sorgen, dass es dem Publikum beim Wechsel von einer Bühne zur nächsten nicht langweilig wird.