FCB

Wicky zu Delgados Verbleib: «Eine Win-Win-Situation für alle»

Matías Delgado bleibt dem FCB erhalten. Er wird Teil des Trainerteams und Botschafter des FC Basel.

Der ehemalige Captain Matías wird ab dem 1. September 2017 für ein Jahr Teil des Trainerteams der 1. Mannschaft sowie Botschafter des Clubs. Cheftrainer Raphael Wicky regte die Integration Delgados im Trainerstaff an - und freut sich nun dementsprechend.

19 Tage ist es erst her, dass Matías Delgado vor die Medien trat und das Ende seiner aktiven Fussballer-Karriere verkündete. Körper und Kopf seien müde, die Batterien leer, die Lust verflogen. Was er in Zukunft machen wolle, wusste er damals noch nicht. Nur eines: dass er den Fussball und den FC Basel immer lieben werde.

Die Liebe zu Verein und Sport sind so gross, dass er beiden erhalten bleibt, wie der FC Basel am Freitag offiziell mitteilte. Delgado wird zum einen Mitglied des Trainerstaffs der ersten Mannschaft, zum anderen Ambassador des Clubs, vor allem im Zusammenhang mit dem 125-Jahr-Jubiläum, das nächsten Jahr ansteht.

Dass es überhaupt so weit gekommen ist, dass Delgado dem FCB erhalten bleibt, ist Raphael Wicky zu verdanken. Der Cheftrainer der ersten Mannschaft habe nur wenige Tage nach dem Rücktritt des Ex-Captains in einem Gespräch mit ihm und Sportchef Marco Streller angeregt, Delgado in den Staff zu integrieren. "Ich habe diese Idee rein gebracht ins Gespräch und ihn gefragt, ob er sich das vorstellen könne. Er meinte erst, das sei ein Witz", erzählte Wicky am Freitag.

Bindeglied zur Mannschaft

Als dann aber deutlich wurde, dass sowohl der Ex-Spieler als auch die Führung Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit hätten, wurde mit Präsident Bernhard Burgener und der Technikkommission Rücksprache gehalten und schlussendlich "ziemlich schnell" Nägel mit Köpfen gemacht. 

"Ich freue mich auch persönlich sehr darauf. Mati ist ein sehr wichtiger Spieler gewesen und ist eine wichtige Persönlichkeit", sagte Wicky. Auch Delgado selber ist sehr erfreut über seine neue Funktion: "Ich bin dem Club dankbar, dass er mir die Möglichkeit gibt, mich nach meiner Fussballkariere neu zu orientieren. Ich möchte als Bindeglied zwischen dem Trainerteam und der Mannschaft funktionieren und so dem Club meines Herzens helfen, seine sportlichen Ziele zu erreichen."

Welche Aufgaben der Argentinier genau übernehmen soll, ist noch nicht klar, wie er auf Nachfrage selber sagt. Auch Wicky sagt, sie seien im Detail noch zu klären. Klar sei aber, dass er dieselbe Tagesstruktur wie der ganze Staff haben werde, am Morgen zeitgleich wie sie beginnen und an allen Diskussionen des Trainerteams mit dabei sein werde.

Die Sicht als halber Spieler

"Auf den Austausch mit ihm freue ich mich sehr. Er sieht den Fussball noch ganz anders, er ist ja noch ein halber Spieler. Daher wird seine Sicht sehr interessant sein. Ausserdem kommt er aus dem offensiven Bereich, womit er uns sehr gut ergänzen kann", führt Wicky aus. Delgado sei aber auch gewillt, sehr viel zu lernen und aufzunehmen. "Wichtig ist einfach, dass wir ihn bei uns haben. Es ist eine Win-Win-Situation für ihn und auch für uns."

Wie aktiv er in den Trainingsalltag eingreifen wird, werde sich ebenfalls noch zeigen. "Vielleicht kann er mal Gruppentrainings übernehmen, aber das wird sich alles zeigen. Wir sind uns alle bewusst, dass es Tage gibt, an denen mehr los ist und welche an denen weniger zu tun ist."

Die Mannschaft habe sich auf jeden Fall gefreut, schliesslich war oder ist Delgado sehr beliebt bei seinen Ex-Mitspielern. "Jetzt kann er seine Mitspieler schleifen und wird nicht mehr selber geschliffen. Spätestens nach drei Wochen wird er sich fragen, wie er das ausgehalten hat", sagte Wicky lachend.

Der Abschied vor den Augen der Familie

Delgado tritt seine neue Stelle am 1. September an, sein Vertrag hat eine Laufzeit von einem Jahr. Zuvor wird er an diesem Sonntag aber unter den Augen seiner Familie noch offiziell als Spieler verabschiedet. Der FCB hat ehemalige Weggefährten eingeladen, um ihn zu überraschen. Delgado selber bringt fast seine ganze Familie mit. Seine Mutter und ihr Freund, sein Vater, sein bester Freund und einer seiner Brüder (der Andere ist beruflich verhindert) sind dafür aus Argentinien angereist, und seine Schwester reist aus Barcelona an.

Meistgesehen

Artboard 1