Zeit für Experimente? So will es Heiko Vogel nicht nennen. Denn: «Wir begegnen jedem Gegner mit dem allerhöchsten Respekt.» Auch wenn die Qualität des Basler Kaders im Vergleich zu jenem von Flora Tallinn um Längen besser sei. Das Wort «Experiment», es lässt für Vogel wohl genau diesen Respekt vermissen. So ist es denn kein Ausprobieren, sondern das «Ermöglichen von Chancen für junge oder noch nicht zum Zug gekommene Spieler». Und es bedeutet, dass der FC Basel auch das vierte Saisonspiel mit einer veränderten Mannschaft in Angriff nimmt.

Zwei Spieler, die vor einer Woche beim 2:0-Hinspielsieg in der estnischen Hauptstadt ihr Pflichtspiel-Debüt im rotblauen Dress gaben, werden auch heute zum Handkuss kommen. Zum einen wird Gaston Sauro, dem Vogel am Samstag gegen Luzern überraschend eine Auszeit verordnete, neben Aleksandar Dragovic in der Mitte verteidigen.

Weiter vorne, auf dem rechten Flügel, stehen die Einsatzchancen von Stjepan Vuleta laut Vogel «sehr gut». Das 18-jährige Eigengewächs ist seit diesem Sommer Teil der ersten Mannschaft. Es hat Vogel beeindruckt, wie souverän Vuleta nach seiner Einwechslung in Tallinn die knapp 20 Spielminuten meisterte. Wenn man so will, feiert heute wohl auch Kay Voser ein «gefühltes» Debüt auf der linken Abwehrseite. Der frühere Grasshopper hat wegen Verletzungen seit zehn Monaten jedes Spiel verpasst.

Grether als Aussenverteidiger?

Ein Gedankenspiel, das dem Experimentieren nahe kommt, nahm Vogel gestern dann doch auf. Und zwar, ob er sich einen Mittelfeldspieler auf der linken oder rechten Abwehrseite vorstellen könne. So wie der deutsche Lars Bender, der an der EM gegen Dänemark als Rechtsverteidiger einen starken Auftritt hatte und der mitunter wegen seiner Polyvalenz von Bayern München begehrt wird.

Der Gedanke kam auf, weil nach Philipp Degens Muskelverletzung - Vogel rechnet mit vier bis sechs Wochen Pause - nur noch drei gelernte Aussenverteidiger zur Verfügung stehen. «Simon Grether wäre ein Kandidat», so die Antwort. Grether, 20 jährig, schaffte wie Vuleta diesen Sommer den Sprung nach oben und ist bereits bei den Junioren vereinzelt in die Verteidigung ausgewichen. Möglich, dass Grether bei optimalem Spielverlauf Voser heute irgendwann als Aussenverteidiger ablösen wird. Kommt es tatsächlich so weit, wäre Vogel beim Experimentieren angelangt.

Hätte, wäre, könnte. Heiko Vogel verlangt gegen Flora Tallinn nach dem 2:0 im Hinspiel den nächsten klaren Sieg und das Erreichen der dritten Qualifikationsrunde. Ohne Konjunktiv.