Den SP-Vorstoss hatten Ratsmitglieder querbeet unterzeichnet; auch die Regierung war bereit, ihn entgegenzunehmen. Am Wirtepatent festhalten wollen aber LDP und SVP: Die LDP warnte vor Schäden für Image und Gesundheit; die SVP verwies auf steigende Beanstandungen in Zürich ohne Patent und dessen Wiedereinführung in anderen Kantonen.

Die SP monierte hingegen, vom Patent werde schlicht zuviel erwartet; ein Kurs allein genüge nicht für alle Anforderungen eines Gastrounternehmens. Angesichts der Praxis, dass der Pateninhaber oft nicht im Lokal sei, sei es zudem bloss eine Art "Scheinbewilligung".

Zudem mokierte sich die SP darüber, dass Rechte sich gegen eine Deregulierung von Links wehrten. Das liege wohl daran, dass jemand davon profitiere - etwa Kursanbieter. Das Grüne Bündnis kritisierte überdies als nicht wirklich unabhängig, dass der Wirteverband Kurs und Prüfung für das Patent gleich selber macht.