Es sei gerade «ruhig» sagen sie am Infostand des Taizé-Treffens in der Schalterhalle am Bahnhof SBB. Ruhig, das heisst, es stehen nur jeweils drei, vier Pilger da und wollen wissen, wie sie ins Joggeli kommen. Oder nach Sissach. Oder nach Lörrach. Oder in irgendeine der anderen Gastgemeinden des christlichen Treffens.

20'000 Menschen sind angereist, um die nächsten Tage in Basel gemeinsam zu beten und zu singen. Am Donnerstag war der Tag der Ankunft. Eigentlich passend, die vorwiegend jungen Menschen treffen in Basel am 28. Dezember ein, dem «Tag der Unschuldigen Kinder».

Die meisten sind mit Bussen angereist und haben darum den Weg in die St. Jakobshalle gefunden, wo einer der drei Ankunftspunkte steht. In Lörrach und in St. Louis sind die anderen. Aber jene, vor allem Österreicher und Deutsche, die mit dem Zug individuell ankommen, brauchen hin und wieder Hilfe. Und darum stehen die Helfer mit ihrem gelben Schild in der Bahnhofshalle.

Jeder hat einen Platz

Doch vor allem müssen sie den Jungen, die schon in der Halle waren, nun den Weg in ihre Unterkünfte erklären. Von diesen hat es übrigens doch noch genug gegeben. Niemand muss in einer Turnhalle schlafen, alle sind untergekommen.

«Das war in Rom anders», sagt ein Helfer, der bereits an vierzehn Treffen mit dabei war, «da haben 3000 Leute in einer Messehalle schlafen müssen.» In Basel habe auch geholfen, dass etliche Elsässer Gemeinden bereits beim Treffen der Taizé-Bewegung 2013 in Strassburg Gastgeber waren.

Für die Angereisten stand in Basel am Donnerstagabend ein gemeinsames Essen und ein Abendgebet auf dem Programm. Am Freitag geht es mit Gebeten und Workshops weiter.

Das Taizé-Programm in Basel

Das Taizé-Treffen war 1978 in Paris zum ersten Mal durchgeführt worden. Nach Genf vor zehn Jahren ist Basel die zweite Schweizer Stadt, welche die Grossveranstaltung beherbergt.

Organisiert werden die Jugendtreffen von der im ostfranzösischen Ort Taizé ansässigen ökumenischen Mönchsgemeinschaft. Gegründet hatte diese 1940 Frère Roger Schulz, ein 2005 verstorbener Pastor aus dem Kanton Waadt. (dre/sda)