Wenn man durch die Passerelle am Bahnhof SBB läuft, klafft da am Ende ein grosses Loch an der Wand. Dort wo früher die neusten Rivella-Geschmackssorten vorgestellt wurden und Roger Federer über diverse Kaffeemaschinen aufklärte, hängt keine übergrosse Werbeleinwand mehr.

Als Pendler wird man beinahe ein wenig traurig, wenn man die leere Wand sieht. Alles so neu und nicht vertraut. «Das bestehende Werbeboard müssten wir ohnehin ersetzen, weil es das Ende seiner Lebenserwartung erreicht hat. Um Synergien zu nutzen, ersetzen wir deshalb gleich beide Tafeln durch eine grosse digitale Anzeigetafel», heisst es auf Anfrage bei den SBB. Im Frühling 2018 soll die 12 Meter lange und zwei Meter hohe neue digitale Tafel in Betrieb genommen werden. Sie bekommt sogar eine eigene Eröffnungsfeier.

Zum Umsatz, der mit der alten Werbefläche generiert wurde, machen die SBB keine Angaben. Auf der neuen Tafel soll jedoch nach wie vor Werbung angezeigt werden.

Der Hauptzweck der neuen Anzeige ist es, die Orientierung im Bahnhof für Reisende zu erleichtern. Auf einem Infoschild steht: «Die Tafel soll insbesondere weniger ortskundigen Reisenden helfen, einfacher vom Bahnhof zu Bus, Tram, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungsorten zu gelangen.»