Günstiger Wohnraum
«Wohnen für alle»: Zürcher SVP empfiehlt Baslern ein Ja

Die Basler SVP, FDP, LDP und CVP lehnten die Initiative «Wohnen für alle» diese Woche einstimmig ab. Dies stösst bei Zürcher Bürgerlichen auf Unverständnis, wie die «Schweiz am Sonntag» berichtet.

Drucken
Teilen
Vorbild für Basel: Preisgünstiger Gewerberaum der gemeinnützigen Zürcher Stiftung PWG in den Viaduktbögen.

Vorbild für Basel: Preisgünstiger Gewerberaum der gemeinnützigen Zürcher Stiftung PWG in den Viaduktbögen.

Keystone

Die Limmatstadt gründete bereits 1990 eine Stiftung, die günstigen Wohnraum fördert, wie es die Basler Linke mit ihrer Initiative will. Weil die Stiftung in Zürich einen «guten Job macht», wie es SVP-Gemeinderat Urs Fehr gegenüber der «Schweiz am Sonntag» ausdrückt, würde er den Baslern «auf jeden Fall ein Ja empfehlen».

Die Stiftung ist auch bei anderen Bürgerlichen unbestritten. Basel stimmt am 8. März über die Initiative «Wohnen für alle» ab.