Plakette und Motto sollen zeigen, dass jeder Fasnächtler seinen eigenen Beitrag leistet und ebenso Teil der ganzen bunten Fasnacht ist. "Zämme fägts" könne man aber durchaus auch als politisches Sujet sehen, sagte Fasnachts-Comité-Obmann Christoph Bürgin an der Plakettenvernissage: als Aufforderung an Regierungen und Parlamente der beiden Basel oder an den Bundesrat.

Die Plakette hat die Konturen eines Puzzle-Teils, und von der billigsten zur teuersten Ausgabe sind jeweils verschiedene Figuren drauf: Tambour und Tambourmajor auf der Kupfer-, Pfeiffer, Waggis und Wagen auf der Silber-, Schnitzelbänggler und Guggenmusiker auf der Gold- und eine Vorträblerin mit Zettel auf der Bijou-Plakette.

Entworfen hat die Plakette der Grafiker und Illustrator Domo Löw. Löw malt seit 25 Jahren die Laterne einer Fasnachtsclique, hat Kinderbücher gestaltet und gehört dem Basler Schnitzelbank-Comité an. Sein Plaketten-Entwurf wurde in einem anonymen Verfahren aus 77 Vorschlägen von 43 Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt.

Die meisten Vorschläge hätten allgemeine Fasnachtsthemen, nicht spezifische Sujets aufgegriffen, hiess es weiter. Unverändert bleiben laut dem Fasnachts-Comité die Plakettenpreise: 8 Franken für die kupfrige, 15 für die silbrige, 45 für die goldene und 100 Franken fürs "Bijou". Im Verkauf ist sie ab dem 8. Januar 2011. Die Basler Fasnacht beginnt am 14. März.