In einer schriftlichen Anfrage fragt der Ende Monat zurücktretende GLP-Grossrat Emmanuel Ullmann, ob die Regierung grundsätzlich eine Erweiterung des Zollis nach Binningen unterstützen würde. «Ich finde die Idee absolut prüfenswert, weil eine Vergrösserung des Zollis dessen Attraktivität steigern würde», begründet Ullmann auf Anfrage der bz. Er habe bereits mit Parteikollegen aus dem Baselbiet über die Idee gesprochen und sei zuversichtlich, dass diese zeitnah eine ähnliche Anfrage stellen werden.

Als regelmässiger Zoo-Besucher sei er überzeugt, dass zusätzliche Fläche mit zusätzlichen Tieren den bereits im In- und Ausland sehr beliebten Zoo noch attraktiver machen würde. «Man könnte beispielsweise eine Anlage für Tiger bauen, die bis jetzt im Basler Zolli noch fehlen», so Ullmann.

Er besuche regelmässig den Zoo Zürich, der sehr innovativ sei und dank genügend Platz stetig ausbaue. In Basel würde immer nur über eine Zolli-Vergrösserung in Richtung «Nachtigallenwäldeli» und auf das Parking Erdbeergraben diskutiert. «In Binningen stünde noch viel praktisch unverbauter Platz zur Verfügung. Daher erstaunt es mich, dass eine Erweiterung in Richtung Binningen in den letzten Jahren nie ein Thema gewesen ist.»

Dass die Idee eines bikantonalen Zoos zu Problemen bei der Finanzierung führen könnte, bejaht der GLP-Grossrat. «Der Zeithorizont für eine solche Entwicklung ist aber gross, das kann auch erst in zehn oder zwanzig Jahren geschehen, oder gar nie. Aber ich wollte die Idee in meiner letzten Grossratssitzung noch loswerden.

Zoo Basel: Die ersten Stunden nach der Gorilla-Geburt

Zoo Basel: Die ersten Stunden nach der Gorilla-Geburt