Es geht um zwei Fussballmannschaften, zumindest von der Grösse: 22 Jahreskarten-Besitzer müssen sich einen neuen Sektor aussuchen. Der FC Basel verkleinert auf den Start der neuen Fussballmeisterschaft hin den Family-Corner. Sprecher Simon Walter bestätigt eine entsprechende Anfrage der bz: «Wir haben entschieden, dass der Sektor B7 Parkett aufgrund der geringen Auslastung nicht mehr Teil des Family-Corners ist.»

Der FCB hat die Betroffenen kontaktiert. Sie dürfen zum gleichen Preis entweder auf den Balkon oder in den Sektor C1 wechseln. Für die meisten sei das kein Problem, zumal für diese Sektoren ohnehin das Prinzip der freien Platzwahl gilt. Wer allerdings seinen angestammten Platz, den er sich zu Beginn des Jahres ausgesucht hat, behalten möchte, muss tiefer in die Tasche greifen: Ab sofort gelten die üblichen Preise des Sektors B.

Bei der bz hat sich ein Fan gemeldet, der mit der Umplatzierung nicht einverstanden ist. In einem Brief an die Geschäftsstelle des FCB bricht sich sein Unmut Bahn. Er sei sehr enttäuscht von der Leitung des FCB. «Ich möchte Sie daran erinnern, dass ich für drei Saison-Karten im Family-Corner Sektor B7 Parkett für das ganze Jahr 2018 bezahlt habe», schreibt er. (bro)