St. Jakobshalle
Zu teuer: Joggelihalle erhält keine LED-Wand – Stadt hat die Kosten unterschätzt

Die St. Jakobshalle wird bis Ende 2018 für über 100 Millionen Franken umgebaut. Bereits jetzt steht aber fest, dass sich das Basler Baudepartement vom Luxus einer grossflächigen LED-Wand im Eingangsbereich verabschieden muss.

Leif Simonsen
Drucken
Teilen
So soll es im Foyer der Joggelihalle dereinst aussehen. Eine LED-Wand wird nicht Teil des Eingangsbereichs sein.

So soll es im Foyer der Joggelihalle dereinst aussehen. Eine LED-Wand wird nicht Teil des Eingangsbereichs sein.

Architektengemeinschaft Degelo/Berrel Berrel Kräutler

Gemäss der öffentlichen Beschaffungsplattform Simap kann «aufgrund der deutlichen Überschreitung des Kostenvoranschlags das Projekt in diesem Umfang nicht realisiert werden.» Dies zum Bedauern des zuständigen Projektmanagers Beat Grossglauser. Die Angebote hätten das Budget um das Vier- bis Fünffache überschritten, sagt er, ohne auf die Zahlen einzugehen.

Auf der audiovisuellen Anlage, die im ganzen Eingangsbereich zu sehen gewesen wäre, hätten die Veranstalter Werbung, Stimmungsbilder oder Informationen zum Anlass verbreitet. Unklar ist, ob die Joggeli-Besucher künftig ganz auf den Bildschirm verzichten müssen. Es werde nach Sponsoren gesucht, sagt Grossglauser.

Aktuelle Nachrichten