Rheinrettung
Zwei Personen mussten in Basel aus dem Rhein gerettet werden

Zwei Personen sind am Wochenende im Rhein in Basel in eine derart schwierige Situation geraten, dass die von Passanten oder der Polizei gerettet werden mussten. Eine 52-jährige Frau musste für Abklärungen ins Spital gebracht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Rheinschwimmen kann gefährlich sein: Gleich zwei Personen mussten am Wochenende aus dem Rhein gerettet werden. (Symbolbild)

Rheinschwimmen kann gefährlich sein: Gleich zwei Personen mussten am Wochenende aus dem Rhein gerettet werden. (Symbolbild)

Keystone

Die Frau stieg am Samstagnachmittag in ihren Kleidern ins Wasser. Sie wurde von Passanten bei der St. Johanns-Fähre aus dem Fluss gezogen. Wie das Basler Justiz- und Sicherheitsdepartement am schrieb, leistete die Frau «heftige Gegenwehr».

Am Sonntagnachmittag schwamm ein 25-Jähriger unterhalb der Johanniterbrücke von der Grossbasler zur Kleinbasler Seite. Dabei habe er einen Krampf in den Beinen erlitten. Der Mann habe sich an einem Schwimmsack festgehalten und um Hilfe gerufen. Die Polizei zog ihn unverletzt ins Boot.