Gastronomie

Zwei-Sterne-Küche im Einmachglas: Tanja Grandits eröffnet einen Laden

Der neue Laden von Tanja Grandits.

Der neue Laden von Tanja Grandits.

Die Sterneköchin Tanja Grandits eröffnet in der Garage des «Stucki» einen Laden. Dieser bietet ein reichhaltiges Angebot von Produkten, die die Star-Köchin selber beim Kochen verwendet. Auch 80 Eigenkreationen von Grandits befinden sich darunter.

«Gute Produkte sind so rar», erklärt Tanja Grandits, Sterneköchin auf dem Basler Bruderholz. Sie werde immer wieder gefragt, wo man einen guten Wolfsbarsch oder wirklich frischen Ingwer erhalte. Deshalb habe sie sich entschlossen, in einem Laden die Produkte, die sie in der Küche verwende, zu verkaufen. Über solche Rohprodukte hinaus bietet sie in ihrem Laden in der ehemaligen Garage des Restaurant «Stucki» gut 80 neu kreierte, eigene Produkte an. Es handelt sich dabei einerseits um Gewürzmischungen wie Schokoladensalz oder Grünteesalz und andererseits um eine Art Edel-Convenience-Food.

Fertige Salatsaucen zum Beispiel: Zu haben sind Chili-Zimt-Dressing, Wasabi-Minz-Dressing und Röstzwiebel-Anis-Dressing in Fläschchen zu je acht Franken. In speziellen Gläsern verkauft Tanja Grandits verschiedene fixfertige Risotto-Mischungen, darunter etwa ein Steinpilz-Risotto mit Thymian. Elf Franken kostet ein Glas Feigen-Chutney, wie es Tanja Grandits im Restaurant zum Käse serviert. Wer als Kind Nutella liebte und sich gerne mal wieder etwas Schokolade aufs Brot streicht, greift zu einem Schokobrotaufstrich für zwölf Franken, zu haben ist etwa eine Weisse Schokolade-Mango-Crème oder eine Karamell-Salzbutter-Crème. Zum Dessert wartet gleich daneben ein Schrank voller Sorbets (fünf Franken der Becher), etwa Zimtblütensorbet oder Kardamomsorbet.

Meistgesehen

Artboard 1