Eisenbahnbrücke

Zweite Eisenbahnbrücke über den Rhein in Basel eingeweiht

Die neue Eisenbahnbrücke über den Rhein ist eingeweiht.

Die neue Eisenbahnbrücke über den Rhein ist eingeweiht.

Eine zweite Eisenbahnbrücke über den Rhein in Basel beseitigt künftig ein Nadelöhr im Nord-Süd-Eisenbahnverkehr: SBB, Deutsche Bahn (DB) und Behördenvertreter haben die rund 57 Millionen Franken teure neue Brücke am Montag eingeweiht.

Der Rheinübergang in Basel ist der wichtigste Übergang der Schweiz im Bahnverkehr mit dem Norden. Bisher bewältigte lediglich eine zweigleisige Stahlbrücke aus dem Jahr 1873 den Verkehr. Nun wurde flussaufwärts neben der alten Brücke die neue Brücke mit ebenfalls zwei Geleisen in Betrieb genommen.

Errichtet worden war die rund 240 Meter lange Betonbrücke in dreijähriger Bauzeit. Auf dem einen der beiden neuen Geleise rollen die Züge schon seit dem 10. Oktober. Anfang November geht auch das zweite Gleis in Betrieb. Danach können einschliesslich der alten Brücke vier Geleise über dem Rhein befahren werden.

Volle Kapazität ab 2017

Die volle Kapazität erreicht der ausgebaute Rheinübergang indes erst ab 2017. Zuvor saniert die SBB voraussichtlich 2014 während rund eines Jahres die alte Stahlbrücke. Die DB baut zudem die Zufahrt zwischen Badischem Bahnhof in Kleinbasel und der neuen Brücke sowie ihr Zentralstellwerk im Badischen Bahnhof aus.

Die neue Rheinbrücke schafft mehr Kapazitäten für den Verkehr über die Neue Alpentransversalen (NEAT) und ist Teil des Güterkorridors Rotterdam-Duisburg-Basel-Genua. Sie soll aber auch mithelfen, den Personen- vom langsameren Güterverkehr zu trennen und ist in der Region Basel eine Voraussetzung für den Ausbau der Regio-S-Bahn.

Den Lärm der Züge mindern sollen zwei Meter hohe Schallschutzwände - die Brücke liegt in einem Gebiet, das wegen der alten Bahnbrücke und der Autobahnbrücke der A2 bereits belastet ist. Der Kanton Basel-Stadt baut zudem für 2,7 Millionen Franken einen an die Eisenbahnbrücke angehängten Fussgängersteg über den Rhein.

Längere Vorgeschichte

Die Vorgeschichte der neuen Eisenbahnbrücke geht bis auf das Jahr 1993 zurück und verlief nicht immer reibungslos. So mussten etwa 2003 wegen eines Formfehlers die Pläne ein zweites Mal aufgelegt werden. 2008 räumte schliesslich das Bundesverwaltungsgericht die Beschwerde einer Anwohnerin mit einem Vergleich aus dem Weg.

Die alte Eisenbahnbrücke war einst als Teil der sogenannten Verbindungsbahn gebaut worden. Diese hatte ihren Namen daher, dass sie die Bahnhöfe der Schweizerischen Centralbahn (SCB) und der Grossherzoglich Badischen Staatseisenbahnen über den Rhein hinweg verband. Heute wird sie von SBB, DB und weiteren Unternehmen befahren.

Meistgesehen

Artboard 1