Basler Wahlen
Zweiter Wahlgang für den Regierungsrat: Emmanuel Ullmann tritt nicht mehr an

Die Parteiversammlung der Grünliberalen ist dem Vorstand gefolgt und hat entschieden, Emmanuel Ullmann nicht in den zweiten Wahlgang der Regierungsratswahlen zu schicken.

Merken
Drucken
Teilen
Emmanuel Ullmann tritt zum zweiten Wahlgang nicht an.

Emmanuel Ullmann tritt zum zweiten Wahlgang nicht an.

Juri Junkov

Die Grünliberalen haben heute Abend an ihrer Parteiversammlung entschieden, nicht mit Emmanuel Ullmann zum zweiten Wahlgang der Regierungsratswahlen anzutreten. Den Vorentscheid hatte der Vorstand bereits am Montagabend gefällt, wie Parteipräsident David Wüest-Rudin gleich zu Beginn sagte: «Wir haben ein gutes Resultat, weit über das eigene Lager hinaus erzielt. Aber die Sitzverteilung im neuen Grossrat liefert keine zusätzlichen Argumente für einen Sitzanspruch». Natürlich habe aber die Parteiversammlung das letzte Wort.

Kandidat Emmanuel Ullmann selbst sprach danach ebenfalls Klartext: «Von den ernstzunehmenden Kandidaten habe ich die schlechteste Ausgangslage». Die Parteiversammlung folgte nach kurzer Diskussion dem Antrag des Vorstandes, auf eine Kandidatur zu verzichten.

Christian Mueller von der FUK hingegen gibt heute in einer Medienmitteilung bekannt, dass er im zweiten Wahlgang antreten will. (dre)