Leonhard Euler und Jakob I. Bernoulli. Diese beiden grossen Mathematiker der Weltgeschichte verkörpern wie kaum jemand sonst die Zeit Basels als Kapitale der Mathematik. Im Basler Stadtbuch 2012 wird dieser Zeit rund um das 18. Jahrhundert gebührend Rechnung getragen.

Im diesjährigen Schwerpunktkapitel «Zahlen, Kurven, Säulen, Kuchen» beschäftigen sich die Autorinnen und Autoren von elf Texten mit Themen rund um Zahlen und Statistiken. Am Mittwochabend wird die 133. Ausgabe des Basler Stadtbuchs der Öffentlichkeit präsentiert. Federführender Redaktor der Ausgabe ist Lukas Hartmann. Er und Lukas Faesch, Kommissionspräsident der Christoph Merian Stiftung, werden das Stadtbuch an der Vernissage vorstellen.

Hatte sich das Stadtbuch in den vorangehenden Jahren schwerpunktmässig mit Krisen (2009), Stadtentwicklung (2010) oder den nachbarschaftlichen Beziehungen (2011) befasst, wird die Thematik 2012 etwas abstrakter. Die Schreibenden bereiten die «Zahlen, Kurven Säulen und Kuchen» in unterhaltsamer Form verständlich auf.

Neben «Basel in Zahlen» sind im Stadtbuch wie gewohnt auch weitere Anlässe und Vorgänge festgehalten, die das Stadtleben im Jahr 2012 massgeblich geprägt haben: Grossratswahlen, aufflammende Diskussionen um die Wiedervereinigung beider Basel, sowie verkehrsinfrastrukturelle Herausforderungen wie zum Beispiel die länderübergreifende Tramlinie nach Weil am Rhein sind deshalb ein Thema.

FCB wird umfassend abgehandelt

Abgerundet wird der interessante Themenmix durch das städtische Dauerthema FC Basel. Überraschen mag das nicht, wird der FC Basel doch seit Jahren regelmässig im Stadtbuch abgehandelt. Neben Interviews mit FCB-Präsident Bernhard Heusler und dem zurückgetretenen Mittelfeldspieler Benjamin Huggel werden auch die 2012 erreichten Erfolge des Klubs gewürdigt: Cupsieger, Meister, Titel-Hattrick und Champions-League-Achtelfinal gegen den FC Bayern München.

Mit je einem Beitrag haben sich auch zwei bz-Redaktoren in der aktuellen Ausgabe verewigt. Dreiland-Redaktor Peter Schenk hat sich mit den nicht vorhandenen Alternativen zur grenzübergreifenden Kooperation befasst, Kulturredaktor Christian Fluri hat die Entwicklungen rund um das Basler Sinfonieorchester behandelt.

Das Foto auf dem Cover 133. Ausgabe des Stadtbuches wurde am Stadtmusik Festival 2012 geschossen. Das Cover sei entstanden, noch bevor bekannt gegeben worden sei, dass das Festival 2013 nicht stattfinden werde, schreibt Redaktor Lukas Hartmann im Editorial. Ob es sich dabei nur um eine Pause handelt, oder ob es 2014 wieder stattfinden kann, ist noch nicht klar. Ähnliches ist beim Stadtbuch undenkbar: Es wird auch im Januar 2014 in der Ausgabe 2013 aufgelegt werden.

Die Vernissage des Basler Stadtbuches 2012 findet am Mittwoch in der Druckerei im Ackermannshof in Basel statt.