Das Baselbieter Amt für Industrielle Betriebe vermutet eine fehlerhafte Bedienung der Anlage in Kombination mit hohen Niederschlagsmengen als Ursache für die Einleitung. Ungereinigtes Abwasser sei versehentlich in die Mischwasserbecken gelangt, die eigentlich zur Zwischenspeicherung Abwasser bei starkem Regen dienten.

Am Wochenende vom 27. und 28. Juli regnete es stark. Weil die Mischwasserbecken bereits mit Abwasser gefüllt waren, konnten sie das Regenwasser nicht mehr aufnehmen. Rund 14'000 Kubikmeter Abwasser habe deshalb in die Ergolz abgelassen werden müssen, heisst es in der Mitteilung.

Wegen der starken Niederschläge sei das Abwasser aber stark verdünnt worden. Bei einer Kontrolle des Flusses habe man keine Schäden festgestellt.