Gemeindeversammlung Muttenz

Aufatmen für Agglo-Familien: Muttenz macht Mittagstische günstiger

Muttenzer Mittagstische werden wieder bezahlbar. (Symbolbild)

Muttenzer Mittagstische werden wieder bezahlbar. (Symbolbild)

Der Mittagstisch darf neu maximal 16 Franken kosten. Sollen staatliche Mittagstische subventioniert werden oder verteilt man Gutscheine? In Muttenz setzt man auf das Zweite.

Die Emotionen kochten hoch am Donnerstagabend im Mittenza-Saal, allen voran bei betroffenen Eltern. «Wir können es uns nicht mehr leisten», sagten an der Gemeindeversammlung gleich mehrere - der Verzweiflung nahe. Der Grund: Statt wie bisher 10 Franken kosten Mittagstische in Muttenz für die meisten Eltern seit dem neuen Schuljahr 24 Franken pro Kind und Mahlzeit. Das vor einem Jahr beschlossene Reglement für die familienergänzende Kinderbetreuung sieht Betreuungsgutscheine bis zu einem steuerbaren Jahreseinkommen von 100'000 Franken vor – egal, ob die Kinder einen Mittagstisch der Gemeinde oder einen privaten besuchen. Die Anmeldezahlen der Gemeinde-Mittagstische gingen dadurch massiv zurück.

Doch nun macht die Gemeindeversammlung einen halben Rückzieher. Sie erklärte einen Antrag für erheblich, der verlangt: Mittagstische dürfen pro Kind und Mahlzeit für Eltern maximal 16 Franken kosten und die Einkommensobergrenze für Betreuungsscheine soll auf 120'000 Franken angehoben werden. Der Entscheid war mit 81 Ja- zu 70-Nein-Stimmen bei 18 Enthaltungen knapp.

Auf Nachfrage schlüsselte Gemeindepräsidentin Franziska Stadelmann auf, wie sich die Vollkosten von 24 Franken zusammensetzen: «8 bis 9 Franken für das Essen; 2 Franken für die Raummiete, dazu Material- und Personalkosten inklusive Versicherung und AHV.» Die drei Gemeinde-Mittagstische seien immer noch günstig. «Da steckt viel Herzblut drin. Reich wird da niemand.» Gemäss Gemeinderat werden anderswo Vollkosten von bis zu 30 Franken berechnet.

Gleich mehrere Sprecherinnen und Sprecher betonten, die staatlichen und die privaten Mittagstische könnten nicht eins-zu-eins miteinander verglichen werden. Denn bei den Gemeinde-Mittagstischen gebe es keine eigentliche Betreuung.

Pilotphase für Kunststoffsammlung

Der neu für das Dossier Mittagstische zuständige Gemeinderat Thomas Schaub (CVP) plädierte dafür, die Entwicklung zu beobachten, statt vorschnell einzugreifen. Neben den zurückgegangenen Anmeldezahlen der Gemeinde-Mittagstische zeigte Schaub auch auf, dass bereits Nutzer von privaten Mittagstischen von den Betreuungsgutscheinen profitieren.
Kunststoff-Sammlungen: Was in gewissen Ländern gang und gäbe ist, gehört in der Schweiz zur Ausnahme. Auch in der Region Basel sind die Gemeinden mit diesem Angebot in der Minderheit. Nur Allschwil praktiziert dies bereits. Nun kommt Muttenz hinzu.

Die Gemeindeversammlung beauftragte im März den Gemeinderat gegen dessen Willen dazu, eine Vorlage auszuarbeiten. Am Donnerstag wurde sie präsentiert. Demnach sollen in einer zweijährigen Pilotphase Erkenntnisse gewonnen werden. Ein Sack für Kunststoffabfall kostet 1,20 Franken. Die Gebühren für einen Hauskehrichtsack werden erhöht.

Meistgesehen

Artboard 1