Netzleichen

Aus Liebe zum Lächeln, oder: Macht Freisinn fröhlich?

Die Generation Z weiss: Was einmal im Netz ist, geht dort nicht mehr weg. Diese Erfahrung machen auch eine Jung-Politikerin und eine Mediensprecherin aus dem Baselbiet – nicht unbedingt zum Nachteil der beiden «Models».

Sie ist die Hoffnungsträgerin der Baselbieter FDP: Naomi Reichlin. 2017 wurde die 22-Jährige Vize-Präsidentin der Partei. Die Seltisbergerin nimmt kein Blatt vor den Mund. Mit ihrem Auftreten gibt die Philosophie-Studentin zu verstehen, dass sie eher wenig anfangen kann mit der Rolle der netten, adretten.

Google fördert aber eine andere Naomi Reichlin ans Licht. 2013 gewann sie einen Fotowettbewerb von Coop, zusammen mit ihrer Schwester Alina (rechts auf dem Bild). Die Reichlins hatten das «schönste Aprikosen-Lächeln».

Nicht die erste

Freisinn macht fröhlich, scheint es. Eine andere Angehörige der weit verzweigten Baselbieter FDP-Familie bewies ebenfalls, dass sie schmucke Beisserchen besitzt. Es ist Fiona Schär, Mediensprecherin der Bau- und Umweltschutzdirektion des Kantons Baselland und Tochter des Pfeffinger FDP-Urgesteins Paul Schär. Sie habe das schönste Lächeln der Schweiz, stellte der «Blick» 2009 fest. Die damals 22-Jährige gewann den Titel «Smile of Switzerland».

Guckt man sich Schärs offizielles Porträtfoto des Kantons an, lautet das Fazit: So falsch lag er für einmal nicht, der «Blick».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1