Öffentliche Verwaltungen sind über die Auffahrtstage üblicherweise nicht erreichbar. Dieses Jahr war das bei 19 Baselbieter Gemeindeverwaltungen wörtlich zu verstehen. Sie waren auch elektronisch komplett dicht.

Das heisst: Sämtliche von externen Absendern eingegangenen E-Mails kamen nicht in den entsprechenden Posteingängen an. Oder wie es in einer Mitteilung von Binningen heisst: «Diese E-Mails sind gemäss Aussagen der kantonalen Verwaltung verlustig gegangen.»

Neben Binningen haben auch etliche andere betroffenen Gemeinden in den vergangenen Tagen über die Panne informiert, darunter Pratteln, Allschwil und Liestal. Auch das Kantonsspital Laufen wurde in Mitleidenschaft gezogen (komplette Liste siehe unten rechts). Die Zahl der verloren gegangenen Mitteilungen dürfte in die Tausende gehen.

Keine Fehler-Meldungen

Gemäss den Mitteilungen wurden keine Nichtzustellbarkeits-Meldungen generiert. Das heisst: Die Absender haben es gar nicht bemerkt, falls ihre E-Mail nicht angekommen ist. Verschollen bleiben alle E-Mails, die zwischen Mittwoch, 9. Mai, 14.15 Uhr und Montag, 14. Mai, 9.50 Uhr, verschickt worden sind. Binningen schreibt, die Ursache liege bei «grösseren technischen Störungen auf Stufe Kanton und Bund». Die zentrale Informatik-Stelle des Kantons sagt auf Anfrage der bz: «Der Fehler ist auf eine Konfigurationsänderung am 9. Mai um zirka 14 Uhr im Bundesamt für Informatik (BIT) in Bern zurückzuführen.»

Das BIT bietet den Kantonen die Möglichkeit, ihre E-Mails mittels Filter von Spam- und Malware-E-Mails zu befreien. Das Bundesamt schreibt, bei einem «betrieblichen Vorgang» im Rahmen einer Mutation habe man versehentlich eine Maildomäne gelöscht. Deshalb seien die E-Mails verloren gegangen. Das BIT bezeichnet den Vorfall als «sehr aussergewöhnlich». Der Service werde seit über zehn Jahren erbracht, bisher fehlerfrei.

Die Zentrale Informatik des Kantons wiederum stellt in Aussicht, den Vorfall zusammen mit dem BIT detailliert zu analysieren und allfällige Verbesserungen vorzunehmen. «Zudem wird den Gemeinden eine Liste mit den nicht empfangenen Meldungen zugestellt.»

Die betroffenen Gemeinden:
  • Aesch
  • Allschwil
  • Arlesheim
  • Bennwil
  • Binningen
  • Birsfelden
  • Bottmingen
  • Diegten
  • Frenkendorf
  • Hölstein
  • Itingen
  • Liestal
  • Lupsingen
  • Muttenz
  • Oberdorf
  • Oberwil
  • Pratteln
  • Reigoldswil
  • Thürnen
Ebenfalls keine elektronische Post erhalten hat das Kantonsspital Laufen.