Schweizer Sportmuseum

Baselbieter Parlament will Gnadenfrist für Schweizer Sportmuseum

Das Baselbieter Kantonsparlament will dem Schweizer Sportmuseum eine Gnadenfrist gewähren: Es hat am Donnerstag die Regierung aufgefordert, dem vom Aus bedrohten Museum für zwei Jahre insgesamt 300'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds zu geben.

Das Schweizer Sportmuseum in Münchenstein erhielt bisher zwar Beiträge vom Bund und den beiden Basel, sitzt aber auf Alt-Schulden und nagt seit Jahren am Hungertuch. Die Baselbieter Regierung wollte von weiteren Subventionen ans Museum absehen. Eine Kommission des Landrats schlug aber vor, diesem wieder Swisslos-Gelder zu gewähren.

Damit wollte sie aber Auflagen zu Budget, Strategie, Controlling und anderem verbinden. Im Rat folgten die meisten Fraktionen dem Kommissionsvorschlag, und dieser wurde mit 67 zu 5 Stimmen gutgeheissen. Einzelne kritische Stimmen gab es aus der FDP.

Zahlt Baselland die Gelder, würde auch der Nachbarkanton Basel-Stadt einen gleich hohen Beitrag überweisen: Denn der baselstädtische Grosse Rat hatte schon im Februar die Subvention ans Sportmuseum verlängert, aber von einem gleich hohen Beitrag aus Baselland abhängig gemacht.

Der Schlüssel liegt nun allerdings bei der Baselbieter Regierung. Denn der Beschluss des Landrats vom Donnerstag hat lediglich das Gewicht eines Postulats, da die Regierung über die Vergabe von Swisslos-Fonds-Gelder in eigener Kompetenz entscheidet. Sie werde dies «in aller Freiheit» tun, sagte Bildungs-, Kultur- und Sportdirektor Urs Wüthrich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1