Geschwindigkeitsvergehen

Baselbieter Polizei erwischt mehrere Raser

Bei diversen mobilen Geschwindigkeitskontrollen wurden 93 Fahrzeuglenkende festgehalten, welche die Höchstgeschwindigkeit überschritten hatten. (Symbolbild)

Bei diversen mobilen Geschwindigkeitskontrollen wurden 93 Fahrzeuglenkende festgehalten, welche die Höchstgeschwindigkeit überschritten hatten. (Symbolbild)

Die Baselbieter Polizei hat in den letzten Wochen mehrere Raser aus dem Verkehr gezogen. Zum Teil hatten sie die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um über das Doppelte überschritten. Des Weiteren wurden Fahrzeuglenker wegen vorsätzlich verursachten Lärms verzeigt.

Bei diversen mobilen Geschwindigkeitskontrollen wurden 93 Fahrzeuglenkende festgehalten, welche die Höchstgeschwindigkeit überschritten hatten, wie die Baselbieter Polizei am Dienstag mitteilte. Sie seien verzeigt worden und müssten mit dem Entzug ihres Führerausweises rechnen. In vier Fällen sei der Rasertatbestand erfüllt gewesen.

Den Geschwindigkeitsrekord erzielte am 21. Mai ein 57-jähriger Schweizer, der in Liesberg mit 152 statt den erlaubten 80 km/h unterwegs war. Ein 22-jähriger Thailänder fuhr am 22. Mai mit 106 statt den erlaubten 50 km/h durch Aesch.

Am vergangenen Wochenende wurden schliesslich ein Italiener und ein Kosovare bei einem Wettrennen mit 151 bzw. 147 statt den erlaubten 80 km/h erwischt. Der 37-jährige Autofahrer und der 30-jährige Motorradlenker wurden vorübergehend festgenommen. Ihre Fahrzeuge seien auf Weisung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt worden.

Verzeigt wurden überdies fünf Fahrzeuglenker, die ihre Motoren innerorts hätten aufheulen lassen. Sie müssen sich wegen vorsätzlichem Verursachen von unnötigem Lärm verantworten.

Meistgesehen

Artboard 1