Laut Angaben der Baselbieter Polizei erhielt ein 63-jähriger Mann aus Aesch am Mittwoch einen Anruf von einem angeblichen Verwandten. Dieser verlangte mehrere zehntausend Franken für einen Vorschuss.

Bei der vereinbarten Geldübergabe konnte die mutmassliche «Geld-Abholerin» festgenommen werden. Es handelt sich dabei um eine 24-jährige Frau Polin, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Baselland haben weitere Ermittlungen aufgenommen.

Im Zusammenhang mit dieser Betrugsmasche bittet die Baselbieter Polizei einmal mehr um erhöhte Vorsicht. Die Betrüger agieren zuerst per Telefon und kontaktieren in der Regel Leute im Rentenalter. Die Betrüger geben sich als Verwandte in Not aus und versuchen von den angerufenen Personen Geld zu ergaunern.

Die Polizei Baselland bittet um Beachtung der folgenden Tipps:

  • Seien Sie misstrauisch gegenüber Personen, die sich am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und die Sie nicht als solche erkennen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen bekannt.
  • Nehmen Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an unbekannte Personen oder angebliche Polizisten.
  • Informieren Sie über die Notrufnummer 112 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.

Aktuelle Polizeibilder: