Adil Koller sagt, die Basler SP-Finanzdirektorin riskiere mit ihrem Vorpreschen zur Umsetzung der Unternehmenssteuerreform III, dass die Partnerschaft Schaden nehmen würden.

«Sie rechnet nur für den eigenen Kanton und merkt nicht, dass sie den Rechten Argumente gegen die partnerschaftlichen Institutionen liefert», sagt Koller gegenüber der „Schweiz am Sonntag“.

Das Timing für diese  Kritik hat es in sich. Derzeit wird an den Modalitäten des Leistungsauftrags für die Uni gefeilt.