Anstieg

Baselbieter Wohnbevölkerung um 0,5 Prozent gewachsen

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Der Kanton Basel-Landschaft ist dichter bevölkert: Ende des vergangenen Jahres wurden 288'361 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg um 0,5 Prozent oder 1438 Personen.

Der Anstieg ist gemäss einer Mitteilung des Statistischen Amts vom Mittwoch auf einen Wanderungsgewinn von 1188 Personen sowie einen Geburtenüberschuss von 251 Personen zurückzuführen. Insgesamt wachse die Wohnbevölkerung hauptsächlich aufgrund der Zuwanderung von Ausländerinnen und Ausländern.

Das Wachstum bei der schweizerischen Wohnbevölkerung war indes auf Einbürgerungen zurückzuführen, wie es weiter heisst. Im vergangenen Jahr waren 945 Bürgerrechtswechsel verzeichnet worden.

In Baselbiet gezogen sind gemäss Bevölkerungsstatistik hauptsächlich Personen in den jüngeren Altersklassen. Dennoch altere die Wohnbevölkerung unter dem Strich weiter. Im Vergleich zu 2007 haben die Altersklassen ab 50 Jahren vergleichsweise stark an Anteilen gewonnen.

Innerhalb der letzten zehn Jahren hat dabei der Anteil der Betagten an der Gesamtbevölkerung um gut 3 Prozentpunkte zugelegt: Waren 2007 noch 18 Prozent der Baselbieterinnen und Baselbieter über 65 Jahre alt, lag deren Anteil Ende 2017 bei fast 22 Prozent. Personen im erwerbsfähigen Alter zwischen 20 und 64 Jahren haben hingegen von 62 auf 59 Prozent abgenommen. 

Meistgesehen

Artboard 1