Landrat

Baselland kann mehrere Kantonsliegenschaften verkaufen

Der Polizeiposten im Städtchen Waldenburg wird ebenfalls verkauft.

Der Polizeiposten im Städtchen Waldenburg wird ebenfalls verkauft.

Der Kanton Baselland kann 15 Grundstücke mit neun Gebäuden verkaufen, weil sie von der kantonalen Verwaltung nicht mehr benötigt werden. Der Landrat hat am Donnerstag dem Wechsel vom Verwaltungs- ins Finanzvermögen zugestimmt.

Bei den Objekten handelt es sich um Verwaltungs- oder Wohnbauten. Sie sollen dem Immobilienmarkt zugeführt werden. Darunter befinden sich auch Polizeiposten, die wegen der neuen Standortstrategie der kantonalen Polizei geschlossen werden sollen.

Betroffen sind Bürogebäude in Aesch, Birsfelden, Gelterkinden, Münchenstein und Waldenburg. Den Restbuchwert bezifferte die Vorlage mit 1,17 Millionen Franken. Ein unnötig langer Leerstand der Gebäude könne mit der Umwidmung verhindert werden.

Im Weiteren soll in Münchenstein eine Parzelle mit Tramgleisen an die Baselland Transport (BLT) verkauft werden. In Sissach sollen mehrere Grundstücke, die im Zusammenhang mit dem Bau des Tunnels der Umfahrung Sissach erworben wurden, verkauft werden. Auch in Binningen soll ein nicht mehr benötigtes Grundstück verkauft werden.

Schliesslich bewilligte der Landrat, ein Grundstück mit mehreren Betriebsgebäuden des Tiefbauamtes in Liestal vom Finanz- ins Verwaltungsvermögen umzuwidmen. Es ist gemäss Vorlage für die dauerhafte Verwendung für Verwaltungszwecke vorgesehen. Der Verkehrswert beträgt rund 4,1 Millionen Franken.

Meistgesehen

Artboard 1