Pfeffinger Forum

Bundesrat sah vor lauter Nebel das Baselbiet nicht

Unangenehme Momente für den Schweizer Aussenminister Didier Burkhalter. Er reiste extra mit dem Helikopter zu seinem Vortrag am Pfeffinger Forum. Wegen Nebels musste er aber schon in Breitenbach landen.

Das mit dem Pfeffinger Forum ist so eine Sache. Selbst für Bundesräte ist die seit 1991 durchgeführte Podiumsdiskussion der Pfeffinger FDP ein politischer Pflichttermin. Allerdings schafft es kaum je einer pünktlich in die Birsecker Gemeinde. Meistens bleiben die Magistraten im Vorabendverkehr auf der Autobahn stecken. Nicht so Didier Burkhalter: Der kam extra mit dem Helikopter, doch verwehrte der Nebel jede Landemöglichkeit in der Nähe der bis auf den letzten Platz besetzen Pfeffinger Mehrzweckhalle. So musste der Bundesrat im Luftlinie sechs Kilometer entfernten solothurnischen Breitenbach landen. Die Autofahrt durchs Laufental gestaltete sich aber ebenso mühsam, sodass es Burkhalter erst auf den letzten Drücker nach Pfeffingen schaffte. Ein vorgängig geplantes Mediengespräch fiel aus Zeitgründen aus, doch das Referat mit dem Titel "Offene Schweiz" hielt der Aussenminister dennoch wie geplant. Das Publikum bekam deshalb nichts mit vom bundesrätlichenStressmoment.

Prominent besetztes Publikum

Im Publikum befand sich übrigens ein Grossteil jener, die im Landkanton Rang und Namen haben, so Regierungspräsidentin Sabine Pegoraro, Sicherheitsdirektor Isaac Reber, Landratspräsident Jürg Degen oder die Nationalräte Daniela Schneeberger, Elisabeth Schneider-Schneiter und Caspar Baader, aber auch Stadtbasler Vertreter wie Grossratspräsident Daniel Goepfert.

Nach Burkhalters Vortrag kreuzten an der anschliessenden Podiumsdiskussion die Nationalräte Andreas Aebi (SVP, Bern), Hans-Jürg Fehr (SP, Schaffhausen), Doris Fiala (FDP, Zürich) sowie Ständerat Pirmin Bischof (CVP, Solothurn) die Klingen zur Schweizer Aussenpolitik.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1