Fahrplanwechsel

Bus wartet Schnellzüge am Bahnhof nicht ab: Pendler nach Basel werden bevorzugt

Verlässt Liestals Bahnhof, wenn Schnellzüge aus Zürich und Luzern noch gar nicht angekommen sind: Der 70er-Bus nach Reigoldswil.

Verlässt Liestals Bahnhof, wenn Schnellzüge aus Zürich und Luzern noch gar nicht angekommen sind: Der 70er-Bus nach Reigoldswil.

Wer von Zürich oder Luzern kommt, wartet bei der 70er-Linie vergeblich auf einen idealen Anschluss. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Für Benutzerinnen und Benutzer des öffentlichen Verkehrs lohnt sich ein baldiger Blick in die neuen Fahrpläne. Am kommenden Wochenende ist Fahrplanwechsel. Am Sonntag treten einige Neuerungen und Änderungen in Kraft, vieles bleibt jedoch beim Alten.

Die Linie 70 zwischen Liestal und Reigoldswil, welche die Autobus AG Liestal betreibt, gehört zu den meistfrequentierten Buslinien im Baselbiet. Derzeit benutzen werktags durchschnittlich über 4000 Personen die Kurse, inklusive Linie 71. Das Angebot ist kürzlich zwar ausgebaut worden, dennoch sind nicht alle zufrieden damit.

Weiterhin mangelhaft ist, dass die Busse ab dem Liestaler Bahnhof die Ankünfte der Schnellzüge aus Zürich zur vollen und aus Luzern zur halben Stunde nicht abwarten. «Nach wie vor werden die Pendler priorisiert, die in der Mehrzahl sind, und das sind diese von und nach Basel», erklärt Dominic Wyler, Verkehrsplaner bei der Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion. Die Wartezeit in Liestal sei jedoch nie länger als 15 Minuten, weil der 70er-Bus im Viertelstundentakt nach Bubendorf fahre. Der Fahrplan ist so ausgestaltet, dass es von und nach Basel möglichst attraktive Anschlüsse gibt, was die anderen folglich verschlechtert.

Frühestens auf 2026 könnte sich etwas ändern

Prekär ist es ab 20.30 Uhr. Auch abends kommen laut Wyler mehr Leute von Basel, die ins «Föiflibertal» wollen, die Lastrichtung sei nicht anders als tagsüber. Zudem habe man immer noch die Möglichkeit, bei einem Schnellzug aus Bern in Olten umzusteigen. Eine schnelle Verbindung von Zürich funktioniert so auch zu Randzeiten mindestens einmal stündlich.

An den unbefriedigenden Anschlüssen ändert sich vorläufig nichts. Das Angebot der Buslinien 70 und 71, die via Arboldswil und Titterten verkehren, ist aufeinander abgestimmt. «Das Konzept wird mindestens bis Ende 2025 beibehalten. Dann kommt die zusätzliche S-Bahn», sagt Dominic Wyler. Wenn ab 2026 zwischen Basel und Liestal der Viertelstundentakt bei der S-Bahn gilt, ändert sich die Ausgangslage. «Dann müssen wir die Sache wieder anschauen.» Ziemlich sicher wird auch dann die Lastrichtung stärker nach Basel ausgerichtet sein als ins Mittelland.

Zum bevorstehenden Fahrplanwechsel streicht Verkehrsplaner Wyler zwei für ihn persönlich «tolle» Verbesserungen heraus. Im Homburgertal werden die Fahrzeiten zwischen «Läufelfingerli» und Bus abgestimmt und die Anschlüsse verbessert. Die Gemeinden hätten Gewisses geopfert, um das Gesamtkonzept umzusetzen. Alle stünden dahinter, das müsse gut kommen. Für die Laufentaler Dörfer Nenzlingen, Blauen, Dittingen und Zwingen kommt es auf der Linie 119 der Postauto AG zu einem neuen Angebot. Sie erhalten einen durchgehenden Stundentakt, heute hats vormittags und nachmittags Lücken. «Hier gibt es fast nur Gewinner», ist Dominic Wyler überzeugt, «das Konzept ist viel effizienter.» Es werden weniger Fahrzeuge gleichzeitig eingesetzt, was mehr Angebot zu geringeren Kosten ermöglicht.

Das ist sonst noch wichtig:

BLT-Linie 64: Die letzten drei Fahrten am Abend verkehren nur noch bis Birsmatt anstelle Oberwil Zentrum. Die Linie fährt bloss bis Dornach Bahnhof, dafür wird die BLT-Linie 65 von Dornach Bahnhof bis Arlesheim Dorf verlängert.

BLT-Linie 91: Diese wird aufgehoben. Lauwil ist neu durch die Linie 71 der Autobus AG Liestal abgedeckt.

Postauto-Linien 111 und 116: Auf dem Abschnitt Seewen–Nunningen werden neu alle Fahrten in die Linie 111 integriert. Die Linie 116 verkehrt nur noch zwischen Grellingen und Seewen.

AAGL-Linie 72: Diese verkehrt nur noch zwischen Liestal und Lupsingen. Während der Hauptverkehrszeiten fahren die Busse morgens Richtung Liestal und abends Richtung Lupsingen im 15-Minutentakt. In der Gegenrichtung werden die Verdichtungskurse jeweils aufgehoben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1