Bei der CVP Baselland hat man sich in den vergangenen Wochen die Buchhaltung genau angeschaut. Eine Zwischenrevision brachte ans Licht, dass in der Kasse ein Loch klafft. Der Kantonalpartei sind rund 90'000 Franken abhanden gekommen.

Grund für die Untersuchungen war die Kassierin der Baselbieter Christdemokraten. Sie wird verdächtigt, in gleicher Funktion in die Kasse der Römisch-Katholischen Kirchgemeinde Grellingen gegriffen zu haben. Der Kirchgemeinderat der Laufentaler Ortschaft hat kürzlich Strafanzeige gegen die Kassierin eingereicht. Für sie gilt die Unschuldsvermutung.

CVP Baselland erstattete Anzeige

«Nach den Verdachtsmomenten bei der Kirchgemeinde Grellingen hat die Parteipräsidentin umgehend eine Zwischenrevision veranlasst», schreibt die CVP Baselland in einer Mitteilung. Im Rahmen einer vertieften Überprüfung habe sich leider der Verdacht erhärtet, dass aufgrund gefälschter Belege unrechtmässig Geld in der zweiten Jahreshälfte entwendet worden sei. Nach dem Strafantrag der Grellinger habe nun auch die Kantonalpartei Anzeige erstattet, heisst es. Die Baselbieter Staatsanwaltschaft wird sich mit zwei Anzeigen gegen die Kassierin beschäftigen müssen.

Sie sei aus allen Wolken gefallen, als sie von fehlenden Geld erfahren habe, erklärt Brigitte Müller-Kaderli, Präsidentin der CVP Baselland, gegenüber der «Schweiz am Wochenende». Die Kassierin sei bisher überhaupt nicht negativ aufgefallen. «Wir haben sie in der Vergangenheit immer als professionelle Fachperson erlebt», sagt sie. Mittlerweile habe die Partei der Verdächtigen die Vollmacht entzogen.

Pikant ist wiederum auch das Vorgehen der Baselbieter CVP in den letzten Tagen. «Wir haben die Kassierin nicht über die erstattete Strafanzeige gegen sie in Kenntnis gesetzt», gibt Parteipräsidentin Müller-Kaderli zu. Nach Gesprächen mit forensischen Fachkräften sei man zum Schluss gekommen, sie nicht zu informieren. Dies auf die Gefahr hin, dass sie durch die Medien von der Strafanzeige erfährt. «Das mussten wir in Kauf nehmen.» Die im Verdacht stehende Kassierin war am Freitag für diese Zeitung für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Kassierin führt Country-Saloon

Möglicherweise steht das Loch in den Kassen der Römisch-Katholischen Kirchgemeinde Grellingen und der CVP Baselland in Zusammenhang mit dem Country-Lokal Little Nashville in Liesberg. Erst im Juli berichtete die bz, dass die Kassierin zusammen mit einer Kollegin den Saloon auf den 1. August hin übernimmt. Die beiden lösten das langjährige Betreiber-Ehepaar Vérène und Urs Waser ab und bauten den Betrieb zu einem Landgasthof um. Seither ist es im Lokal, in dem oft Country-Konzerte stattfinden, auch möglich, zu essen.

Am Samstagabend tritt der Schweizer Musiker Marco Gottardi in Liesberg auf. Das vorherrschende Gesprächsthema im Publikum wird aber wohl nicht die Musik sein, sondern die Schlagzeilen, in denen die Betreiberin gerade steht.