Pratteln

«Dann kam der Hammer»: Diese Schreinerei entlässt Personal – trotz Expansionskurs

Die Geschäftsleitung habe an einem Vormittag die Belegschaft zusammengetrommelt – kurz darauf hätten neun Mitarbeitende keinen Job mehr gehabt. (Symbolbild)

Die Geschäftsleitung habe an einem Vormittag die Belegschaft zusammengetrommelt – kurz darauf hätten neun Mitarbeitende keinen Job mehr gehabt. (Symbolbild)

«Dann kam der Hammer», heisst es in einer Zuschrift an die bz. Berichtet wird von einer «Entlassungswelle» bei der Schreinerei Schneider AG in Pratteln. Die Geschäftsleitung habe an einem Vormittag die Belegschaft zusammengetrommelt, kurz darauf hätten neun Mitarbeitende keinen Job mehr gehabt – darunter auch eine Person, die erst kürzlich ihr 30-Jahr-Dienstjubiläum gefeiert habe. Es stelle sich die Frage, ob das Unternehmen nun vermehrt auf Temporärkräfte setze, die man «ohne weiteres jederzeit» wieder abbauen könne.

Die Schreinerei bestätigt auf Anfrage die Entlassungen. «Wir mussten uns im vergangenen November von neun Angestellten trennen», schreibt Roman Schneider, Geschäftsführer der Schreinerei Schneider AG. Die Massnahme stehe in Zusammenhang mit «Anpassungen eines Bereichs».

Laut kantonaler Definition keine Massenentlassung

Man bedauere jeden einzelnen Fall, beteuert Schneider, das Unternehmen schaue zum Personal. «Hat jemand privat Schwierigkeiten, stehen wir hinter dieser Person.» Auch habe man in den letzten Jahren, insbesondere auch im letzten Jahr, mehrere ältere Personen über 50 und über 60 Jahren in unterschiedlichen Bereichen eingestellt. Es müssten jedoch alle die Bereitschaft zu Leistung und Flexibilität aufbringen – «abgesehen vom Dienstalter». Unter dem Strich habe der Familienbetrieb stark ausgebaut, sagt Schneider: «Noch 2010 beschäftigten wir 60 Mitarbeitende, heute sind es bereits 160.»

Dem kantonalen Arbeitsamt mussten die Kündigungen nicht im Voraus gemeldet werden. Als Massenentlassung gilt laut Gesetzgeber, wenn ein Betrieb dieser Grösse zehn oder mehr Prozent der Belegschaft entlässt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1