«Bilanz»-Ranking

Das sind die reichsten Baselbieter und Basler 2017 – zwei Familien stechen besonders heraus

Das sind die Reichsten aus den beiden Basel.

Das sind die Reichsten aus den beiden Basel.

Stolze 674 Milliarden Franken bringen die 300 reichsten Schweizerinnen und Schweizer laut dem diesjährigen «Bilanz»-Ranking gemeinsam auf die Waage. Nicht unschuldig daran sind Unternehmerfamilien und Einzelunternehmer aus den beiden Basel.

Lässt man die obligaten Familien Hoffmann und Oeri weg, die als Roche-Erben mit 24 bis 25 Milliarden Franken im alljährlichen «Gold»-Heft der «Bilanz» stehen und als die Nummer drei der Schweizer Superreichen gelten, dann ist der Reichtum zwischen den beiden Basel recht gleichmässig verteilt.

Insgesamt mögen sich ja die «Bilanz»-Redaktoren jeweils nicht festlegen und geben immer eine Spanne an: Beispielsweise 450 bis 500 Millionen beim Ex-Baselbieter Roger Federer, der Leidwesen der Landkantons-Steuervögte mittlerweile unter «Graubünden» in der «Bilanz»-Klatschnummer auftaucht. Dabei verdient er sein Geld nicht in erster Linie mit Preisgeldern, sondern als Werbeträger.

Doch auch ohne das Tennis-Ass stellt der Landkanton gleich viele Reiche wie Basel, nämlich sieben. Und sieht man von den in einer eigenen Liga angesiedelten Roche-Familien ab und nimmt jeweils den Mittelwert der genannten Vermögens-Bandbreite, dann bringen die reichen Baselbieter 8,75 Milliarden, die Basler 7,2 Milliarden Franken auf die Goldwaage.

 

Die Reichsten aus den beiden Basel finden Sie in den nachfolgenden Bildergalerien:

Das sind die Reichsten aus dem Kanton Baselland



 

Das sind die Reichsten aus dem Kanton Basel-Stadt

Meistgesehen

Artboard 1