Baselbieter Promis

Das steht bei den Baselbieter Musik-Promis im 2013 auf dem Programm

Konzerte in Maisprach oder Kroatien, dazu drei neue CDs - Baschi, DJ Antoine und Sarah Jane verraten der bz, was sie in diesem Jahr vorhaben. Still wird es um die drei angesagtesten Musiker aus dem Baselbiet mit Sicherheit nicht.

Baschi: «Psst, neues Album.» Dazu der Versuch, sich in Deutschland zu etablieren

Der Gelterkinder Pop-Sänger wurde in letzter Zeit von seinem Namensvetter Baschi Dürr aus den Basler Medien verdrängt. Dies könnte daran liegen, dass seine 2012 erschienene Single «Es rägnet Gold» nur bis auf Platz 72 der Schweizer Charts vorstiess; eindeutig unter dem Baschi-Durchschnitt.

Das soll sich im neuen Jahr ändern: «Baschi und sein Produzent sind im Studio am Arbeiten», sagt Daniela Kutlesa von Universal Music, Baschis Plattenlabel. Es soll ein neues Album geben, wie der Popstar seinen Fans am Ende einer Videobotschaft zuflüstert. Die CD, noch ohne Namen, soll im späten Frühling, also im April oder Mai erscheinen. Vielleicht klappt es dann mit Baschis mehr oder weniger erfolgreichem Langzeitprojekt, in Deutschland bekannt zu werden.

Dazu muss jedoch eine Sonderleistung her. Es wird kaum reichen, Til Schweiger zu seinen Fans zu zählen und die Absicht zu haben, Dieter Bohlen den Arsch zu versohlen, was beides auf Baschis Webseite erwähnt wird.

Und vielleicht würde es helfen, zukünftig nicht nur während Fussballspielen des FC Basel, von Manchester United und der Schweizer Nationalmannschaft jeweils 15 Bier zu trinken und 100 Zigaretten zu rauchen - auch diese Angewohnheit Baschis ist seiner Homepage zu entnehmen - sondern er müsste auch während Partien von Borussia Dortmund oder Bayern München derart mitfiebern, um deutsche Herzen zu erobern.

Nahe der deutschen Grenze, in der Region Basel ist immerhin schon ein Konzert geplant: Sebastian Bürgin, so heisst der Popstar mit richtigem Namen, wird am 5. Juli am Summerstage Open Air im Münchensteiner «Park im Grünen», ehemals Grün 80, auftreten.

DJ Antoine: Will an den bisherigen Erfolg anknüpfen

Springbreak in Kroatien, dann Summersplash in der Türkei und das Energy 2000 in Polen. Das Programm von Antoine Konrads alias DJ Antoine fürs Jahr 2013 klingt international und nach Party. Kein Wunder, wurde der Sissacher doch in den letzten zwei Jahren mit Hits wie «Welcome to St. Tropez» und «Ma Chérie» weit über die Schweizer Grenze hinaus bekannt.

Vor lauter Korkenknallen und Champagnerschaum geht jedoch die Basler Heimat ein wenig vergessen: «In Basel ist derzeit noch nichts Konkretes an Konzerten geplant», gibt der Discjockey Auskunft. Bleibt für hiesige Fans zu hoffen, dass sich das noch ändert. Sonst werden sie sich mit dem neuen Album begnügen müssen. Dieses erscheint am 25. Januar und heisst «2013 - Sky Is the Limit».

Antoine gibt sich optimistisch, was den zukünftigen Erfolg der Scheibe betrifft: «Wir sind äusserst zuversichtlich, dass einzelne neue Songs grosses Hit-Potenzial haben und an meine bisherigen Erfolge anknüpfen können.» Das Erfolgskonzept klingt wie eine Plattitüde: «Wichtig ist es, den Songs eine individuelle Note zu geben und dem eigenen Stil treu zu bleiben.» Es sei aber auch das Ziel, mit der Musik immer wieder neue Trends zu setzen und sie facettenreich zu gestalten.

Wenn das nicht klappt, kann der Sissacher immer noch auf Unterstützung von aussen zugreifen: Man sei derzeit im Gespräch mit «international erfolgreichen» Künstlern.

Sarah-Jane: Auftritt mit Rock-’n’-Roll-Legende

Im Gegensatz zu DJ Antoine fühlt sich die Schlagersägerin Sarah-Jane in Saint-Tropez nicht wohl. Umso mehr dagegen in der Schweizer Heimat, die sie auch nimmermüde in ihren Liedern besingt.
So ist es auch nicht weiter erstaunlich, dass bei der Rothenflüherin im Jahr 2013 gleich mehrere Konzerte in der Region auf dem Tourneeplan stehen. Darunter auch eine grössere Sache in Kaiseraugst. Dort findet die «Music Night 2013» statt. Die Liebrüti-Überbauung will mit Musik-Stars und -Sternchen für Aufmerksamkeit sorgen: Zu der Schlagersängerin gesellen sich bekannte Namen wie die mittlerweile 73-jährige deutsche Rock-'n'-Roll-Legende Peter Kraus und der Basler Gospelkönig Bo Katzman - für einmal ohne Chor. Dafür werden bei dem Konzert noch Dani Sparn und sein Orchester auftreten.

Im Baselbiet wird die Berufsschweizerin mit indischen Wurzeln unter anderem noch am Mühlentag in Maisprach singen, wo sie schon in den letzten Jahren erfolgreich aufgetreten ist. Auch zum Jahresprogramm der Sängerin gehört ein CD-Release, das noch diese Woche durch die Sängerin und ihren Komponisten Carlo Brunner besprochen wird. Der Name und das Erscheinungsdatum des neuen Albums sind noch nicht bekannt. «Da kann so viel in die Quere kommen; es kann ein Produzent Probleme haben, oder Sarah könnte krank werden», sagt Adoptiv-Mutter und Managerin Käthy Riek. «Aber für 2013 sollte es reichen.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1