Der Baselbieter Turnverband übernimmt die Organisation des Baselbieter Sportabzeichens, nachdem der Kanton dieses eingespart hatte. Die Kosten trägt künftig der Kiwanis Club Oberbaselbiet, wie an einer Pressekonferenz mitgeteilt wurde. «Das Sportabzeichen stirbt nicht so schnell», sagte Martin Leber, Präsident des Baselbieter Turnverbands.

Das Baselbieter Sportabzeichen wurde 1997 ins Leben gerufen. Ende letzten Jahres wurde klar, dass das Sportamt Baselland beim Abzeichen spart. Insgesamt musste das Sportamt
100 Stellenprozente streichen, wie Thomas Beugger, Leiter des Sportamts, erklärte. 15 Prozent fallen dabei auf die Einsparung beim Sportabzeichen. «Die Freude war gross, als klar wurde, dass das Angebot weitergeführt wird.»

Für die ersten drei Jahre wird der Hauptsponsor der Kiwanis Club des Oberbaselbiets sein. Wer ein Sportabzeichen holen möchte, muss sich neu selbst auf der eigens angelegten Homepage registrieren. Und auch gleich die geforderten Leistungen eintragen. Wie bisher werden fünf Wertungsanlässe in drei verschiedenen Sportarten verlangt, um das Baselbieter Sportabzeichen zu erlangen.

Das Polysportive stehe im Zentrum, auch wenn der Turnverband die Organisation übernehme, wie Martin Leber sagte. Er geht davon aus, dass wie bis anhin 300 bis 400 Abzeichen pro Jahr erlangt werden. Rund die Hälfte ging jeweils an Jugendliche. Mit dem Zunzger Waldlauf findet am 7. Mai der erste Wertungsanlass statt. Die verschiedenen Anlässe werden jeweils auf der Homepage publiziert. «Wir wollen dazu animieren, Sport zu machen», erläuterte Martin Leber das Ziel des Baselbieter Sportabzeichens.