Aesch 2015

Die Aescher Beizenfasnacht lädt zum Schunkeln und Schmunzeln ein

Ganz schön laut hier! Die Birspfupfer sorgen in der Mühle für eine Bombenstimmung. Bea Asper

Ganz schön laut hier! Die Birspfupfer sorgen in der Mühle für eine Bombenstimmung. Bea Asper

«Der Obestreich findet in der Wärme statt», hat das Fasnachtscomité Aesch angekündigt. «Eine gute Sache», resümieren am Montagabend Beizer, Gäste und Guggenmitglieder.

Statt in der feuchten Kälte zu stehen und das Fasnachtsgeschehen mit frierenden Zehen auf dem Dorfplatz zu verfolgen, machten es sich die Fasnächtler in den verschiedenen Lokalitäten gemütlich; man lehnte zurück und genoss die Auftritte der Guggen und Schnitzelbänkler. «Die Fasnacht in Aesch hatte eine Zeit lang einen schweren Stand, doch inzwischen ist klar ein Aufwärtstrend spürbar», zeigten sich die beiden Fasnächtler Gerome Marti und Domink Bloch von den Birspfupfern zufrieden mit den Neuerungen.

Je enger, je stimmungsvoller

Eingeläutet wurde der Obestreich mit einem lauten und bunten Fasnachts- und Fackelumzug durchs Dorf, die Strasse gehörte den Narren, die Kanonenstopfer liessen die Konfetti in der Luft tanzen, die Kinder sprangen vor Freude, die Guggen, zu ihrer Hochform aufgelaufen, liessen bei der Tramschlaufe die Trompeten und Pauken noch einmal in voller Pracht erklingen und gaben dann den Ton in der Wärme an. Manchmal wurde es zwar etwas eng in den Stuben der Restaurants, doch der Stimmung tat das nur gut. Die Guggen forderten mit ihren fröhlichen Klängen zum Schunkeln auf und die Schnitzelbänkler zogen alle Register. S Wöschwyb, d Gnaglete, Spätzli und d Schnupfnase mit em Schnupfnäsli riefen närrisch die Highlights des Dorf- und Weltgeschehens des vergangenen Jahres in Erinnerung und brachten die Fasnachtsgäste ausgiebig zum Schmunzeln und zum Lachen. Und die einzigartige Schnitzelbank-Truppe Crazy Work-Shop Familiy hatte sich zu ihrem 10-Johr-Jubiläum auch wieder einen sagenhaften Schnitzelbangg einfallen lassen und sich dabei sogar erlaubt, das diesjährige Fasnachtssujet auf die Schippe zu nehmen:

Wie chame au, s isch nit zum Lache

E Bombe zum e Fasnachts-Sujet mache

D Idee isch jo bigott – total verheit

Em Comité het’s in s’ Hirni gschneit.

Und weiter wurden die neuen Uniformen des Musikvereins aufs Korn genommen:

Mit Glanz und Gloria – Musig-Jubel-Fescht

Für d Unterhaltig bietet me nur s’ Allerbescht

Doch d’ Uniform, dr Höhepunk, es sött so si

Meinsch – s’ läuft e Tiroler-Jägermusik i.

Die alti, schöni, rooti Uniform, ha ha, ha

Hei jetzt d Hilfsarbeiter vom Wiehnachts-Zirkus a.

Meistgesehen

Artboard 1