Wintersport

Die Region ist im Skifieber

So viele Schneefans konnte mancher Skiliftbetreiber seit Jahren nicht mehr begrüssen. 650 benutzten am SOnntag den Skilift in Langenbruck, in Beinwil ist gar von einem «Rekordwochenende» die Rede.

«So einen Ansturm haben wir sicher die letzten 15 Jahre nicht mehr erlebt», freut sich Urs Kaufmann, Präsident des Skilifts Hohe Winde in Beinwil. «Wir wurden richtig überrannt.» Rund 1000 Personen, schätzt er, hätten dieses Wochenende Gebrauch von den guten Schneeverhältnissen gemacht. Sämtliche Parkplätze seien belegt gewesen. «Ein richtiges Rekordwochenende.»

Auch in Langenbruck war der Ansturm an den Skiliften gross, seit sie am vergangenen Samstagnachmittag in Betrieb sind. «Vor allem am Sonntag, jetzt hat der Andrang aber nachgelassen», sagt Betreiber Peter Hammer. Dies nicht nur, weil unter der Woche allgemein weniger Skifahrer kommen. «Auch wegen der Witterung. Es ist derzeit für viele zu kalt. Wir hoffen, dass die Bise bald nachlässt und stattdessen die Sonne vorbeischaut. Denn die Schneeverhältnisse wären optimal.»

Schnee hält bis nächste Woche

Rund 650 Personen benutzten am Sonntag den Lift in Langenbruck. Dazu kamen zahlreiche Schlittler. «Die Parkplätze wurden knapp», erzählt Peter Hammer. An den Liften hätte man aber nicht anstehen müssen. Weil die meisten nur drei oder vier Stunden bleiben, waren nicht alle 650 Personen gleichzeitig da. «Ausserdem haben unsere Lifte eine Förderkapazität von 2000 Personen pro Stunde.»

Weil es kurz vor dem vergangenen Wochenende nochmals regnete, konnte der Skilift in Nunningen erst am Sonntag und nicht wie erhofft schon am Samstag öffnen. 50 Kinder und 20 Erwachsene nutzen die Gelegenheit. «Für unser kleines Liftli sind das bereits viele. Wir sind sehr zufrieden», sagt Tobias Gasser vom Skiliftverein Nunningen. Der Lift ist normalerweise nur am Wochenende geöffnet. Am Mittwoch wurde zudem ein Nachtskifahren angeboten. Ob er am Samstag wieder aufmacht, kann Gasser noch nicht sagen. Der Wetterbericht stimmt zwar zuversichtlich, dass sich der Schnee sicher bis Mitte nächster Woche so halten wird. «Aber wir wissen aus Erfahrung, dass Petrus es sich manchmal doch noch anders überlegt.»

Winterfeste Autos

Während die Skifahrer meist bestens ausgerüstet daherkommen, kann das nicht von jedem Auto behauptet werden. «Das führte teilweise zu kleinen Schwierigkeiten», berichtet Kaufmann. Am Samstag hätten nur gut ausgerüstete Fahrzeuge überhaupt bis zum Skilift vorgelassen werden können. «Die Besucher vergessen manchmal, dass sie sich in ein Wintergebiet begeben.»

Einer bleibt zu

Nicht von den ungewohnt guten Schneeverhältnissen in der Region profitieren kann der Skilift in Oltingen. Dieser wurde im Herbst bei Forstarbeiten beschädigt und ist mindestens für die aktuelle Saison ausser Betrieb.

Auch Nationalrätin Daniela Schneeberger kann das frohe Treiben nur vom Rand mitverfolgen. Die FDP-Nationalrätin ist leidenschaftliche Skifahrerin und hat erst gerade den zweiten Platz beim Parlamentarierskirennen ergattert. In der Zwischenzeit aber hat sie sich einer Fussoperation unterzogen und wird sich die nächsten sechs Wochen an Stöcken vorwärtsbewegen müssen. «Jetzt, da man in der Region endlich einmal so richtig Skifahren könnte», ärgert sich das Mitglied der Skiriege Zeglingen. «Ich kann mich nicht erinnern, wann die Schneeverhältnisse in der Region das letzte Mal so gut waren.»

Verwandte Themen:

Autor

Julia Gohl

Julia Gohl

Meistgesehen

Artboard 1