Baselbiet

Drei Crashs und ein Selbstunfall innert 36 Minuten - fünf Verletzte

In Läufelfingen musste das Unfallauto des betrunkenen Lenkers aus dem Wald geborgen werden.

In Läufelfingen musste das Unfallauto des betrunkenen Lenkers aus dem Wald geborgen werden.

Zwischen 16.49 und 17.25 Uhr ist es am Donnerstag auf Baselbieter Strassen zu vier Verkehrsunfällen gekommen. Dabei haben sich fünf Personen verletzt. Noch vor dieser Unfallserie landete ein betrunkener Autofahrer in Läufelfingen in einem Bachbett.

Vier Verkehrsunfälle haben sich am Donnerstag im Kanton Baselland innerhalb von 36 Minuten ereignet. Verletzt wurden dabei fünf Personen, wie die Baselbieter Polizei am Freitag mitteilte. Ereignet hatten sich die Unfälle zwischen 16.49 und 17.25 Uhr.

Beim ersten Unfall krachten auf der A22 zwischen den Anschlüssen Liestal-Altmarkt in Fahrtrichtung Sissach vier Autos ineinander. Die Sanität musste nach dieser Auffahrkollision vier Leichtverletzte ins Spital bringen.

Ebenfalls einen Verletzten gab es um 17.17 Uhr in Allschwil, wo am Hegenheimermattweg ein Auto und ein Motorrad zusammenstiessen. Der 56-jährige Töfffahrer musste hospitalisiert werden.

Lediglich Blechschaden war dagegen bei den zwei weiteren Unfällen zu verzeichnen. Um 16.55 verursachte ein Motorradfahrer in Reinach auf der Hauptstrasse einen Selbstunfall. Und um 17.25 kollidierten auf der A22 bei Muttenz drei Autos im Kolonnenverkehr.

Im Bachbett gelandet

Noch vor dieser Unfallserie musste die Baselbieter Polizei zu einem Selbstunfall in Läufelfingen ausrücken. Ein betrunkener Autofahrer kam von der steil abfallenden Eptingerstrasse ab und landete mit seinem Wagen in einem Bachbett. Die Polizei mass beim Lenker 1,9 Promille und nahm ihm den Fahrausweis an Ort und Stelle ab.

Meistgesehen

Artboard 1