Duggingen

Duggingen ist ausser Kontrolle – keine GRPK mehr vorhanden

Duggingen: Der Dorfsegen hängt schief: Der neue Gemeindepräsident hat bereits wieder entnervt das Handtuch geworfen. Nicole Nars-Zimmer

«Wir sind ausser Kontrolle», schreibt Gemeindeverwalter Christian Friedli im Dugginger Dorfblatt. (Archiv)

Duggingen: Der Dorfsegen hängt schief: Der neue Gemeindepräsident hat bereits wieder entnervt das Handtuch geworfen. Nicole Nars-Zimmer

Die Laufentaler Gemeinde Duggingen steht derzeit ohne Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission da. Seit Ende November sind sie auf der Suche nach einer Nachfolge. Für die Wahl vom 9. Februar gibt es noch keine offizielle Kandidatur.

«Wir sind ausser Kontrolle», schreibt Gemeindeverwalter Christian Friedli im Dugginger Dorfblatt. Denn die dreiköpfige Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission (GRPK) ist vollständig verwaist. Nachdem im Herbst 2013 die damalige Kommissionspräsidentin Judith Lachenmeier Handschin demissioniert hatte und die Ersatzwahl vom 24. November ergebnislos verlief, gaben Mitte Dezember auch die zwei verbliebenen Mitglieder Erich U. Thommen und Salvatore Gangi ihre Rücktritte per Ende 2013 bekannt.

Diese Rücktrittsserie sei zufällig, sagt Gemeindepräsident Beat Fankhauser zur bz. Die Präsidentin habe aus gesundheitlichen Gründen demissioniert, den anderen beiden Mitgliedern sei es zeitlich und beruflich nicht mehr möglich gewesen, ihr Amt weiterzuführen.

Noch keine Kandidatur

Der nächste Urnengang ist auf 9. Februar angesetzt. Dann kommt es zur Nachwahl für die Nachfolge von Judith Lachenmeier. Laut dem Gemeindepräsidenten existiert noch keine offizielle Kandidatur. «Es liegt nicht an uns, Bewerber anzufragen.» Die zu kontrollierende Behörde soll nicht ihre eigenen Kontrolleure suchen, begründet Fankhauser. Die Ersatzwahl für Thommen, Beat Fankhausers Vorgänger als Gemeindepräsident, und Gangi findet am 18. Mai statt.

Für Gemeinderat und Verwaltung entstehe dadurch kein Problem, sie könnten ihre Aufgaben weiterhin ohne Einschränkung erfüllen, schreibt der Gemeindeverwalter im Dorfblatt weiter, gibt aber zu bedenken: «Ohne GRPK überprüft jedoch niemand, ob der Gemeinderat und die Verwaltung die Entscheide des Stimmvolks korrekt vollziehen und ihre Arbeit rechtmässig erledigen.»

Eine Gemeinde ohne Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission ist ungewöhnlich. «Wir haben das dem Kanton gemeldet und ihn angefragt, wer bei uns momentan die Kontrollfunktion wahrnehmen soll», erklärt Beat Fankhauser. Bis jetzt hätten sie aber noch keine konkrete Antwort erhalten.

Zunzgen streitet

Auch Zunzgen hat zurzeit – je nach Standpunkt – keine handlungsfähige Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission (RGPK). Die Situation im «Büchel»-Dorf ist jedoch anders gelagert. Kommission und Gemeinderat liegen sich schon seit Jahren in den Haaren. Deshalb ist bei der Baselbieter Regierung eine Beschwerde zweier Mitglieder der RGPK hängig wegen der Ersatzwahl an der Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2013. Die Wahl verlief ohne Resultat. Die beiden Mitglieder verneinen ihren Rücktritt aus der RGPK, weshalb eine Ersatzwahl nicht hätte durchgeführt werden dürfen.

Laut dem Zunzger Gemeinderat schlägt der Rechtsdienst des Regierungsrats ein Einigungsgespräch zwischen den beiden zerstrittenen Parteien vor. Ein solches hat schon vor einem Jahr stattgefunden. Allerdings kamen sich die Konfliktparteien nicht näher.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1