Aescher Petition

Ein grosses Informationsbedürfnis: Mehr Aufklärung über 5G-Antennen

In Aesch wurde eine von 4G auf 5G aufgerüstete Antenne ohne Publikation und Baubewilligung in Betrieb genommen. (Symbolbild)

In Aesch wurde eine von 4G auf 5G aufgerüstete Antenne ohne Publikation und Baubewilligung in Betrieb genommen. (Symbolbild)

Im Baselbiet soll kein Moratorium für den Bau von 5 G-Mobilfunkantennen ausgesprochen werden; hierfür bestehe keine gesetzliche Grundlage. Zu diesem Schluss kommt einstimmig die Petitionskommission des Landrats. Allerdings bestehe in der Bevölkerung «ein grosses Informationsbedürfnis bezüglich der 5 G-Mobilfunktechnologie», wie die Landräte in einem gestern publizierten Bericht festhalten. Deshalb soll die Regierung mit einem Postulat damit beauftragt werden, eine Informationsbroschüre über die Auswirkungen der Mobilfunktechnologie zu erarbeiten. Zudem soll der Regierungsrat abklären, ob es künftig gesetzliche Änderungen beim Baubewilligungsverfahren braucht, wenn eine 4 G- in eine 5 G-Antenne umgewandelt wird.

Anlass für die Kommissionsberatung und den Beschluss war die im Juni mit 510 Unterschriften eingereichte Petition «5 G-Funktechnologie in Aesch». Das Petitionskomitee kritisiert darin, dass in Aesch eine von 4 G auf 5 G aufgerüstete Antenne ohne Publikation und Baubewilligung in Betrieb genommen worden ist.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1