Der Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel seien «Querschnittsthemen», wie es in einer Mitteilung heisst. Sie müssten innerhalb der Verwaltung koordiniert werden. Die Regierung hat der Schaffung der Koordinationsstelle am Dienstag zugestimmt.

Die Aufgabe wird ab sofort vom Lufthygieneamt beider Basel übernommen und mit bestehenden personellen Mitteln bewältigt. Bis Ende Jahr soll ein Statusbericht zu den Auswirkungen des Klimawandels auf den Kanton vorliegen. In der Folge soll ein Aktionsplan mit Massnahmen erarbeitet werden.

Der Klimawandel zeige sich von Jahr zu Jahr mit mehr Klarheit, heisst es weiter. Hitzewellen, Dürreperioden und Starkniederschläge seien Zeichen der Veränderungen. Diese würden sich in den kommenden Jahren noch verstärken.