Urteil

Einseitige Darstellung nach Schlägerei: Kantonsgericht rüffelt Baselbieter Polizei

Eine von der Polizei verschickte Medienmitteilung wurde vor Gericht verhandelt. Blick in die Einsatzzentrale der Baselbieter Polizei. (Archivbild)

Eine von der Polizei verschickte Medienmitteilung wurde vor Gericht verhandelt. Blick in die Einsatzzentrale der Baselbieter Polizei. (Archivbild)

Die Baselbieter Polizei hat in einer Medienmitteilung gegen das Gebot der Unschuldsvermutung verstossen, schreibt die „Schweiz am Sonntag“.

Dies weil die Polizei im vergangenen Oktober bei der Beschreibung einer Schlägerei einseitig die Darstellung des mutmasslichen Opfers übernahm. Dieses ist Polizist, was in der Mitteilung erwähnt wurde, obschon er als Zivilist in die Schlägerei verwickelt war.

Im Urteil, das der „Schweiz am Sonntag“ vorliegt, verpflichtete das Baselbieter Gericht die Polizei, die Medieninformation in einer bereinigten Version neu zu verschicken, was am vergangenen Freitag geschah.

Meistgesehen

Artboard 1