Patriotismus

Entfernte Schweizerfahne: Jetzt soll sie Liestal wieder am Schleifenberg aufhängen

Vom Bahnhof Liestal aus stach die rotweisse Fahne im grünen Wald sofort ins Auge.

Vom Bahnhof Liestal aus stach die rotweisse Fahne im grünen Wald sofort ins Auge.

Seit Jahren hing am Schleifenberg eine Schweizerfahne. Von weitem sah man das weisse Kreuz, das am Fels des Liestaler Hausbergs prangte. Da die Fahne jedoch ohne Bewilligung platziert war, wurde sie entfernt. Das sorgte für mächtig Aufruhr.

Der Aufschrei zeigt Wirkung. Die Schweizerfahne, die kürzlich am Liestaler Schleifenberg abgehängt wurde, könnte bald wieder an ihren angestammten Platz zurückkehren. Die Empörung in den sozialen Medien und in Kommentarspalten, haben auch Liestals Stadtpräsidenten Daniel Spinnler erreicht. Er soll sich nun dafür einsetzen, dass die Fahne wieder gut sichtbar über Liestal installiert wird – diesmal aber legal.

Dass der patriotische Blickfang am 1. August 2013 ohne Bewilligung über die Weisse Fluh gespannt wurde, hatte bisher keinen gestört. Der Wald dort ist im Eigentum der Bürgergemeinde Liestal, doch wer die rund zwei Mal zwei Meter grosse Schweizerfahne da aufgehängt hatte, ist der Bürgergemeinde und dem Kanton unklar.

Eine Anfrage bei der Stadt Liestal brachte dann den Stein ins Rollen. Fazit: Die Fahne verstösst gegen kommunale Vorschriften und Reglemente und musste entfernt werden.

Spinnler soll diesen Entscheid nun rückgängig machen. Die Bürgergemeinde hat bei der Stadt ein entsprechendes Gesuch eingericht. «Die Fahne ist Ausdruck des Schweizer Bundesstaates, daher hängt sie durchaus an einem guten Ort», sagt Liestals Stapi zum «Regionaljournal Basel» von SRF. Gibt es keine Einsprachen, dürfte schon bald wieder das weisse Kreuz auf rotem Grund den Schleifenberg zieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1