Gastronomie

Erst der Rechtsstreit, dann das Glück: Diese zwei Gourmetköche übernehmen das Oberwiler Rössli

Philipp Wiegand und Julie Jaberg Wiegand. (Archivbild)

Philipp Wiegand und Julie Jaberg Wiegand. (Archivbild)

Nach jahrelangen Rechtsstreitigkeiten verlassen Julie Jaberg Wiegand und Philipp Wiegand den Gasthof Neubad. In Oberwil wartet nun eine neue Herausforderung auf die beiden Gourmetköche: Sie werden Pächter des «Rössli».

Der 11. Mai kam für Gastronomen einem Glückstag gleich: An diesem Tag durften sie nach dem Lockdown wieder die Türen ihrer Restaurants öffnen. Jene des Gasthofs Neubad in Binningen blieben indes verriegelt. Der Grund: Im Juni zog das Wirtepaar Wiegand aus. Es habe sich nicht gelohnt, für ein paar Wochen den Betrieb heraufzufahren, sagt Philipp Wiegand zur bz. Und damit fand ein glänzendes kulinarisches Kapitel sein Ende: Wiegand und seine Frau Julie Jaberg Wiegand schafften es innert acht Jahren am Neubadrain, mit Gourmet-Menus zu einer Topadresse der regionalen Restaurantszene zu werden.

Nun stellen sich die Wiegands einer neuen Herausforderung in Oberwil. Ab heute zeichnen sie als Pächter des «Rössli» verantwortlich. Mehr als 20 Jahre hat hier das Ehepaar Herren gewirtet, das nun in Rente geht.

Besitzer wollte keine Sanierungen vornehmen

Dass die Wiegands den Gasthof Neubad verlassen haben, geschah laut Philipp Wiegand nicht aus betriebswirtschaftlichen Gründen: «Wir waren zufrieden, konnten auf viele Stammgäste zählen.» Vielmehr befand man sich im Streit mit dem Hausbesitzer. Über Jahre.

Das Gasthaus am Neubadrain wurde 1765 erbaut und gehört zu den geschützten Baudenkmälern im Baselbiet. Es befindet sich im Besitz des Basler Bauunternehmens der Gebrüder Stamm. Ihr Immobilienbestand wurde 2014 in die Keos Immobilien AG mit Sitz in Altenbach SZ eingebracht, an der die Stamm Holding wiederum zu 50 Prozent beteiligt ist. Hier sitzt Stephan Stamm im Verwaltungsrat ein. Und mit ihm haben sich die Wiegands zerstritten. Philipp Wiegand sagt: «Das Haus ist dringend sanierungsbedürftig, wir haben diverse Anträge gestellt, denen nicht stattgegeben wurde.» Die Wiegands erwirkten deshalb, frühzeitig aus dem Pachtvertrag auszusteigen. Warum Stephan Stamm nicht bereit war, zu sanieren, ist nicht bekannt. Die bz erreichte ihn gestern nicht.

Wiegand ist froh, dass das Kapitel nun abgeschlossen ist. Im Oktober möchten er und seine Frau in Oberwil Eröffnung feiern. «Bis dahin machen wir ein bisschen Feintuning. Viel gibt es nicht zu tun, dieses Haus ist in einem guten Zustand.» Ausserdem habe man bereits die Zusage der Hausbesitzerin, der Bürgergemeinde Oberwil, dass der Bankettsaal umgebaut wird. Und was wollen die Wiegands in der Küche vom «Rössli» brutzeln? Wiegand sagt: «Während wir im Gasthof Neubad auf die gehobene Menuschiene setzten, werden wir in Oberwil vor allem Klassiker der gutbürgerlichen Küche neu interpretieren.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1