Münchenstein

Erstmals seit 70 Jahren: SP übernimmt dank Jeanne Locher Gemeindepräsidium

Die Wahlplakate: Jeanne Locher-Polier setzt sich gegen Daniel Altermatt durch.

Die Wahlplakate: Jeanne Locher-Polier setzt sich gegen Daniel Altermatt durch.

Jeanne Locher übernimmt als erste Frau das Münchensteiner Gemeindepräsidium. Sie erhält insgesamt 1276 Stimmen (58,8 Prozent), 370 mehr als der Grünliberale Daniel Altermatt. Mit Jeanne Locher kann die SP zum ersten Mal seit 70 Jahren das Münchensteiner Gemeindepräsidium besetzen.

Eine Prognose hatte vor den Münchensteiner Präsidentschaftswahlen kaum jemand gewagt. Beide Bewerber, der Grünliberale Daniel Altermatt und die Sozialdemokratin Jeanne Locher-Polier, konnten sich Chancen ausrechnen. «Ich sagte immer, dass ich gegen diese Gegnerin nur Aussenseiterchancen habe, aber niemand glaubte mir», sagte Altermatt.

Er sollte recht behalten. Denn an der Urne machte das Volk jetzt deutlich, wen es an der Spitze der Gemeinde bevorzugt: Jeanne Locher. Sie erhielt 1276 Stimmen (58,8 Prozent), 370 mehr als Altermatt, 175 mehr als das absolute Mehr. Die Stimmbeteiligung betrug 29,4 Prozent.

Bestätigung der Gesamterneuerungswahlen

«Meine Person gab den Ausschlag», sagte gestern die frischgewählte Gemeindepräsidentin. «Man kennt mich von meinen vielen Aktivitäten in der Gemeinde.» Dass sie der SP zugehörig sei, habe weniger eine Rolle gespielt, ist sie überzeugt.

Das sah gestern ihr Kontrahent Altermatt anders. Von den Wahlen in den Landrat, in dem er von 2013 bis 2019 sass, kenne er seine Wählerschaft recht gut, sagt er. Sie teile sich zur Hälfte in rechts und links ein. «Doch diesmal erhielt natürlich Locher alle linken Stimmen», so begründet er seine Niederlage.

Das würde auch erklären, wieso die GLP in den Gesamterneuerungswahlen am 9. Februar einen zweiten Sitz holte, jetzt hingegen den Kürzeren zog. Handkehrum liegt Lochers gestriger Erfolg in der Linie der Wahlen von Anfang Jahr. Die SP ergatterte damals einen neuen Sitz im Gemeinderat und hat jetzt drei.

Mit Jeanne Locher besetzen die Sozialdemokraten zum ersten Mal seit 70 Jahren das Münchensteiner Gemeindepräsidium. Sie ist zudem die erste Frau auf dieser Position. Eine Revolution der Münchensteiner Politik stellt sie nicht in Aussicht. «Ich bin nicht alleine im Gemeinderat, wir sind sieben», sagt sie auf die Frage, ob sie gegenüber ihrem Vorgänger Giorgio Lüthi (CVP) andere Akzente setzen werde. Zudem sässen drei Neue im Gemeinderat. «Wir werden jetzt mal die Themen gemeinsam anschauen und uns zusammen die Legislaturziele setzen.» Es sei schon gut, eigene Ideen in den Gemeinderat einzubringen. «Aber dann muss man zusammensitzen und Prioritäten setzen.»

Unklare Mehrheiten wegen zwei Mittepolitikern

Locher tritt ihr Amt bereits übermorgen an. Altermatt verzichtet auf das Vizepräsidium. Die neue Legislatur verspricht in Münchenstein einige Spannung. Denn die Mehrheitsverhältnisse sind mit zwei GLP-Gemeinderäten nicht eindeutig.

Meistgesehen

Artboard 1