Binningen

Exit plant erstes Sterbezimmer der Nordwestschweiz: Ein Dorf macht mobil

Laufkundschaft gefährdet? Die Geschäfte der Binninger Hauptstrasse wehren sich gegen das neue Sterbezimmer von Exit.

Laufkundschaft gefährdet? Die Geschäfte der Binninger Hauptstrasse wehren sich gegen das neue Sterbezimmer von Exit.

Sterbehilfe ist zwar breit akzeptiert, aber direkt vor der eigenen Haustür unerwünscht. Der Tod soll am Dorfrand stattfinden.

In Binningen formiert sich Widerstand gegen das geplante Sterbehaus von Exit. Der Gewerbler Georges Fünfschilling führt nach Informationen der «Schweiz am Sonntag» die Opposition an und hat Beschwerde eingereicht. Er besitzt die Liegenschaft der Schlosserei Fünfschilling, die nebenan des geplanten Sterbezimmers von Exit liegt. 

Fünfschilling steht die IG Hauptstrasse zur Seite, eine Untergruppe des örtlichen Gewerbeverbandes. Dieser wird präsidiert von Mike Keller (FDP), der gleichzeitig auch Gemeinderat ist.

Fünfschilling kritisiert, dass Exit die Filiale an der Hauptstrasse und nicht etwa in einem Gewerbegebiet geplant ist. Das sei eine Zumutung für die Laufkundschaft. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1