Am 27. September stimmt die Bevölkerung der beiden Basel über eine Kantonsfusion ab. In beiden Kantonen ist das Thema sehr umstritten. Fusionbefürworter und -gegner liefern sich einen harten Kampf. Da kommt es auch einmal zu weniger schönen Szenen.

Am Samstag wurde in Sissach folgendes entdeckt: Die Plakate der Fusions-Gegner hängen an den Laternen - daneben am Boden liegen die der Befürworter. Die Plakate von «Ein Basel» wurden in den Gemeinden Ettingen, Reinach, Frenkendorf, Liestal und Lausen beschädigt oder teilweise sogar zerstört.

Diese Taten sind nach Meinung des Komitees eine «Affront» gegenüber den rund 4000 Bürgerinnen und Bürgern in Baselland, die damals mit ihrer Unterschrift für die damalige Initiative angestossen haben, wie sie in einer Mitteilung am Montag schreiben. Wollen die Gegner damit ein mögliches Statement abgeben oder gehen ihnen vielleicht einfach die Argumente aus? (ska)