Fasnacht

«Gäll, blyb suuber»: Basler Fasnachtsmotto an Aktualität kaum zu übertreffen

Die Plaketten der Basler-Fasnacht 2014.

Die Plaketten der Basler-Fasnacht 2014.

Sauberbleiben - das Motto der Basler Fasnacht 2014 ist im Zuge der Verwerfungen um die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) und andere Affären in Politik und Verwaltung aktueller denn je. Am Montag wurden die Plaketten vorgestellt.

"Gäll, blyb suuber" heisst das Basler Fasnachtsmotto 2014.

Nach den in den letzten Wochen bekanntgewordenen Affären in der Region ist es so aktuell wie sonst kaum, wie Christoph Bürgin, Obmann des Basler Fasnachts-Comités, am Montag bei der Präsentation von Plakette und Motto vermerkte.

Dank an Politik und Verwaltung

Er danke "der Verwaltung und der Politik, dass sie soviel beigetragen haben in den letzten Monaten, dass das Sujet so aktuell ist wie es nur geht", sagte Bürgin vor den Medien mit Ironie. Comité-Mitglied Alexander Sarasin goss das Motto derweil in Verse und spielte auf Affären bei BVB, Kantonalbank und Baselbieter Regierung an.

Die Fasnachtsplaketten werden jeweils schon im Sommer vor der Fasnacht bestimmt, das Motto folgt dann im November. Publik gewordene Missstände auf der Führungsetage der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB), Turbulenzen und ein Finma-Rüffel bei der Basler Kantonalbank oder Baselbieter Regierungsräte und Beamte, die Verwaltungsratshonorare einbehalten hatten, machten nun das Motto 2014 unerwartet aktuell.

Waggis auf Ochsner-Kübel

Denn "Gäll, blyb suuber" sei nicht nur im wörtlichen, sondern auch im übertragenen Sinn gemeint, sagte Pascal Kottmann, der die neue Fasnachtsplakette samt Motto entworfen hat. Die Plakette zeigt einen Waggis, eine Fasnachtsfigur, die auf Basler Fasnachtswagen anzutreffen ist und lautstark intrigiert und kritisiert.

Der Waggis sitzt auf einem offenen Ochsner-Kübel. Solche Kübel seien zwar nicht mehr in Gebrauch, symbolisierten aber gleichwohl Ordnung, sagte Kottmann. Der Waggis wischt mit der einen Hand mit einem "Bäseli" über den Baslerstab. In der anderen hält er eine Orange und zeigt zum Publikum, wie wenn er sagen würde: Gäll, blyb suuber!

Der 44-jährige Kottmann ist Grafiker, Gestalter, Tambour und Fasnächtler in Basel. Die neue Plakette ist nach 2007, 2008 und 2010 bereits seine vierte. Ausgewählt wurde sie in einem anonymen Wettbewerb aus 80 Einsendungen von 12 Künstlerinnen und 48 Künstlern, wie Ruth Ludwig-Hagemann, Plaketten-Verantwortliche des Comités, sagte.
Ab 4. Januar im Verkauf

Ebenfalls am Montagvormittag fand die Plakettenvernissage statt zu der das Comité rund 500 Obleute von Fasnachtscliquen geladen hatte. Comité-Obmann Bürgin freute sich, dass Motto und Plakette bis dahin unter dem Deckel gehalten werden konnten - im Vorjahr waren sie wegen eines Informationslecks auf der Comité-Webseite vorzeitig publik geworden.

Erhältlich ist die Plakette 2014 ab dem 4. Januar. Die Preise sind unverändert: 8 Franken für die kupfrige, 16 Franken für die silberne, 45 Franken für die goldene und 100 Franken für das kleine "Bijou"; auf Goldplakette und "Bijou" ist der Ochsner-Kübel vergoldet. Die Basler Fasnacht 2014 beginnt am 10. März und dauert drei Tage.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1