Planungsregion

Gemeinde will nicht voll bezahlen: Birsstadt plant ohne Muttenz

Die Planungsgruppe Birsstadt (RPLG) wird die Grundlage für die Siedlungsentwicklung, Verkehrsplanung und Naherholungsgebiete ohne Muttenz miteinander koordinieren. (Archiv)

Die Planungsgruppe Birsstadt (RPLG) wird die Grundlage für die Siedlungsentwicklung, Verkehrsplanung und Naherholungsgebiete ohne Muttenz miteinander koordinieren. (Archiv)

Muttenz darf bei der neuen Planungsregion Birsstadt nicht mitmachen. Die Gemeinde will nicht die vollen Kosten fürs Projekt tragen. Die anderen am Projekt beteiligten Gemeinden bestanden aber auf den vollen Beitrag, weshalb Muttenz nun nicht mittut.

Den weissen Fleck auf der Landkarte zwischen den Mitgliedsgemeinden Aesch, Arlesheim, Birsfelden, Dornach, Münchenstein, Pfeffingen und Reinach erklärt Muttenz’ Gemeindepräsident Peter Vogt mit dem Kostenteiler: «Muttenz liegt sowohl im Birstal als auch im Rheintal, und wir müssen uns in beide Richtungen engagieren. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, dass Muttenz nicht überall die vollen Kosten übernehmen kann.»

Die anderen Gemeinden der Birsstadt hätten das aber nicht akzeptiert und darauf bestanden, dass auch Muttenz den vollen Beitrag gemäss der Einwohnerzahl leisten müsse.

Alles oder nichts – diese Unflexibilität könne Muttenz nicht begreifen. Offenbar spielten «finanzielle Fragen eine grössere Rolle als raumplanerische», meint Vogt.

Die Sache sei aber «nicht so dramatisch»; die Planungsregion Birsstadt sei jetzt erst in der Testphase. Vogt ist sich sicher, dass man früher oder später einen Kompromiss finden werde: «Muttenz gehört einfach dazu.» Im Rheintal hat die Gemeinde in den Gebieten Schweizerhalle, Salina Raurica und Lagune jeweils kleinere Kooperationen mit Pratteln, Augst und Grenzach-Wyhlen. (bob)

Meistgesehen

Artboard 1