Gesundheitsversorgung

Gesundheitszentrum Laufen: Nun ist klar, wer das Zentrum betreiben soll

Das geplante «Regionale Gesundheitszentrum Laufen» soll vom Kantonsspital Baselland und Medbase gemeinsam betrieben werden.

Das geplante «Regionale Gesundheitszentrum Laufen» soll vom Kantonsspital Baselland und Medbase gemeinsam betrieben werden.

Das geplante «Regionale Gesundheitszentrum Laufen» soll gemeinsam von der Medbase, einer führenden Anbieterin von ambulanten Gesundheitsdienstleistungen, und dem Kantonsspital Baselland betrieben werden. Geplant ist ein breites ambulantes Angebot mit Notversorgung.

Nun ist klar, wer das geplante, ambulante «Regionale Gesundheitszentrum Laufen» betreiben soll: Medbase und Kantonsspital Baselland (KSBL). Dies gaben die Partner heute Mittwoch in einer gemeinsamen Medienmitteilung bekannt. Damit werden die Kompetenzen von Medbase als eine führende Anbieterin von ambulanten medizinischen Dienstleistungen und des KSBL als das Zentrumsspital für die gesamte Baselbieter Bevölkerung zusammengeführt, heisst es in der Mitteilung.

Im «Regionalen Gesundheitszentrum Laufen» sollen ambulante und therapeutische Leistungen vor Ort erbracht und die Behandlungskette mit den stationären Angeboten integral verbunden werden. Das medizinische Portfolio umfasst gemäss Mitteilung Hausarztmedizin, Therapien, Diagnostik inkl. Radiologie, Spezialsprechstunden, Medikamentenversorgung und die Notfallversorgung mit medizinischer Betreuung rund um die Uhr. Ein detailliertes Angebot wird noch mit den Partnern in der Region ausgearbeitet.

Bei den Angeboten muss die Eigenfinanzierung gewährleistet sein. Für die ambulante Notfallversorgung oder andere gemeinwirtschaftliche Versorgungen wird gemäss Spitalversorgungsgesetz ein Leistungsauftrag des Kantons angestrebt, schreiben das KSBL und Medbase. 

Potenzielle Zusammenarbeit mit Hirslanden

In Zukunft wird die Beteiligung von weiteren Partnern angestrebt. Eine Möglichkeit mit hohem Potenzial für die integrierte Versorgung wäre eine erweiterte Kooperation mit der Hirslanden Gruppe. Das KSBL sowie Medbase arbeiten bereits mit Hirslanden zusammen.

Als nächster Schritt wird ein Businessplan für das «Regionale Gesundheitszentrum Laufen» ausgearbeitet sowie Verhandlungen mit dem Kanton geführt und einen zentralen Standort evaluiert. 

Durch die Verknüpfung und die Koordination von ambulanten und stationären Versorgungsleistungen entsteht laut Medienmitteilung ein innovatives Betreuuungskonzept. Durch die Partnerschaft vom KSBL und Medbase entstehe eine lückenlose Betreuung.

Meistgesehen

Artboard 1