Offenbar wurden sie alle Opfer von Giftköder-Fallen: Mehrere Hundehalter berichten der „Schweiz am Sonntag“, dass sie im Gebiet um das Schulhaus in den vergangenen Wochen immer wieder verdächtige Lebensmittel gesichtet hätten, zum Beispiel Trockenfutter am Rande des Sportplatzes.

Entsprechende Warnungen kursieren in den sozialen Medien, auch für die Gemeinden Aesch, Münchenstein und Buckten. Die Polizei will derweil (noch) nichts unternehmen, da Beweise fehlen.

Die Ettinger Gemeindeverwaltung kommuniziert: «Weil bis heute kein Vergiftungsfall nachgewiesen ist und auch kein Giftköder gefunden und sichergestellt wurde, wird die Gemeinde Ettingen keine besonderen Vorkehrungen treffen.»