Clariant Chemistry Day

Gleich zwei Forscher der Hochschule FHNW ausgezeichnet

CleanTech Awards: Zum Bild: Gasser ist die fünfte Person von links, Löwenberg die zweite von rechts.

CleanTech Awards: Zum Bild: Gasser ist die fünfte Person von links, Löwenberg die zweite von rechts.

Der erste Preis der «Clariant CleanTech Awards 2014» geht an Christoph Gasser von der FHNW in Muttenz. Der Chemiekonzern organisiert den Wettbewerb mit dem Departement Chemie der Uni Basel und der Hochschule für Life Sciences FHNW von Muttenz.

Christoph Gasser von der Hochschule für Life Sciences FHNW gewinnt den ersten Preis der «Clariant CleanTech Awards 2014» für seine innovative Arbeit «Nachhaltige Ligninverwertung durch Biokatalyse».

Dieser Preis ist mit 5‘000 Franken dotiert und soll herausragende Forschungen zum Thema Cleantech und nachhaltige Chemie auszeichnen. Gasser ist darüber erfreut und meint: «Ich fühle mich geehrt diesen Preis zu erhalten. Er bestätigt mich und meine Mitarbeitenden darin, qualitativ gute Forschung zu betreiben.»

Die Auszeichnung wird im Rahmen des Clariant Chemistry Day verliehen, welcher vom Chemiekonzern Clariant in Zusammenarbeit mit dem Departement Chemie der Universität Basel und der Hochschule für Life Sciences FHNW abgehalten wird.

Er soll die Kenntnisse zwischen der akademischen Welt und der Industrie festigen. Jonas Löwenberg, ein weiterer Forscher der HLS, gewann einen der beiden zweiten Preise, welche jeweils mit 2‘500 Franken dotiert sind.

In seiner Arbeit beschäftigte sich Löwenberg mit der Entfernung von Mikroverunreinigungen durch den Einsatz von Pulveraktivkohle. Löwenberg bedeutet die Auszeichnung sehr viel und er meint: «Dieser Preis ist ein Lohn für die gute Zusammenarbeit meines Teams.»

Meistgesehen

Artboard 1